PowerPi: Raspberry Pi Haussteuerung

PowerPi ist ein Tool zur bequemen Steuerung von Funksteckdosen und GPIO's mit dem Raspberry Pi. Einmal auf dem Raspberry Pi installiert, kann über das Hausnetzwerk mit jedem Pc und Smartphone eine billige und effiziente Hausautomation betrieben werden. PowerPi auf dem iPhone

Features

  • Steuerung beliebig vieler Funksteckdosen
  • Steuerung der Raspberry Pi GPIO's
  • Weckerfunktion: Auslösen von angelegten Ereignissen
  • Erreichbar über das gesamte Hausnetzwerk
  • Optimiert für Smartphones und Tablet's

Download

PowerPi 0.1 - 372 kB

Falls Ihr dieses Projekt mögt, dann unterstützt mich mit einer kleinen Spende
um auch in Zukunft verbesserte Versionen und neue Features genießen zu können.

Installation

Webserver (optional)

Falls ein Webserver mit PHP-Unterstützung bereits installiert ist, kann dieser Schritt weggelassen werden.
Ansonsten empfehle ich die Installation des Nginx-Webservers da er auch mit niedrigen Hardwareanforderungen bestens zurecht kommt.
pi@raspberrypi ~ $ apt-get update
pi@raspberrypi ~ $ sudo apt-get install nginx php5-fpm php5-cgi php5-cli php5-common
pi@raspberrypi ~ $ sudo useradd www-data
pi@raspberrypi ~ $ sudo groupadd www-data
pi@raspberrypi ~ $ sudo usermod -g www-data www-data
pi@raspberrypi ~ $ sudo mkdir /var/www
pi@raspberrypi ~ $ sudo chmod 775 /var/www -R
pi@raspberrypi ~ $ sudo chown www-data:www-data /var/www
Damit der Server richtig läuft müssen noch einige Standardeinstellungen geändert werden.
pi@raspberrypi ~ $ sudo vi /etc/nginx/sites-enabled/default
server {
listen 80;
root /var/www;
index index.html index.php;
server_name localhost;
location / {
try_files $uri $uri/ /index.php?$args;
}
location ~ \.php$ {
try_files $uri =404;
fastcgi_pass unix:/var/run/php5-fpm.sock;
fastcgi_index index.php;
fastcgi_param SCRIPT_FILENAME $document_root$fastcgi_script_name;
include fastcgi_params;
}
Nun muss der Server noch neugestartet werden.
pi@raspberrypi ~ $ sudo /etc/init.d/nginx restart

WiringPi installieren

WiringPi ist eine Bibliothek zur Steuerung der Raspberry Pi GPIO's. Für einen einwandfreien Betrieb von PowerPi ist diese zwingend erforderlich. Falls WiringPi schon installiert ist kann dieser Schritt übersprungen werden.
pi@raspberrypi ~ $ wget http://raspberrypiguide.de/stuff/wiringPi-27afc01.tar.gz
pi@raspberrypi ~ $ tar xfz wiringPi-27afc01.tar.gz
pi@raspberrypi ~ $ cd wiringPi-27afc01
pi@raspberrypi ~/wiringPi-27afc01 $ ./build

PowerPi installieren

Das Make-Skript installiert PowerPi auf eurem Raspberry Pi. Dabei legt es gleichzeitig ein Start/Stop-Skript für das automatische Starten während des Bootvorgangs an.
pi@raspberrypi ~ $ wget http://raspberrypiguide.de/stuff/powerpi-0.1.tar.gz
pi@raspberrypi ~ $ tar xfz powerpi-0.1.tar.gz
pi@raspberrypi ~ $ cd powerpi-0.1
pi@raspberrypi ~/powerpi-0.1 $ sudo make clean
pi@raspberrypi ~/powerpi-0.1 $ sudo make
pi@raspberrypi ~/powerpi-0.1 $ sudo make install
pi@raspberrypi ~/powerpi-0.1 $ sudo /etc/init.d/powerpi start
Zum Schluss muss noch der Inhalt des 'www'-Ordners nach z.B. '/var/www' kopiert werden damit man auf die Weboberfläche zugreifen kann.

Was wird benötigt?

433 Mhz Sender

433Mhz Sender 6.03 EUR
 Amazon
433Mhz Sender II 2.95 EUR
 Amazon
433 Mhz Sender + Empfänger 3.69 EUR
 Amazon
433 Mhz Sender + Empfänger 8.56 EUR
 Amazon


Funksteckdosen

Elro AB440S/3 3x 433Mhz Funksteckdosen + 1x Fernbedienung, 50m Reichweite 17.24 EUR
 Amazon
mumbi 3er-Funksteckdosen-Set 3x 433Mhz Funksteckdosen + 1x Fernbedienung, 50m Reichweite 17.04 EUR
 Amazon
mumbi 6er-Funksteckdosen-Set 6x 433Mhz Funksteckdosen + 2x Fernbedienungen, 50m Reichweite 24.99 EUR
 Amazon


Der 433 Mhz Sender muss nach folgendem Schema mit dem Raspberry Pi verbunden werden. Die genauen Pin-Bezeichnungen sind auf der Startseite zu finden. Die Antenne kann ein beliebiges 17cm langes Stück Draht sein.

433 Mhz Sender verbinden
Hat dir dieser Artikel gefallen? Bewerte ihn!
PowerPi: Raspberry Pi Haussteuerung
4.3/5 bei 81 Bewertungen

194 Kommentare


  • Ralf schrieb am 17.9.2013 um 00:16 Hallo,

    mir stellt sich eine Frage, geht es auch mit diesem Transmitter?
    Der Transmitter hinte dem Link ist ausverkauft :(

    http://de.rs-online.com/web/p/low-power-funkmodule/6666744/

    Danke
    Antworten Direktlink
  • RGuide schrieb am 17.9.2013 um 15:38 Versuch mal den hier:
    http://www.amazon.de/gp/product/B00CXN6J20/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=B00CXN6J20&linkCode=as2&tag=raspigui-21
    Antworten Direktlink
  • Simon schrieb am 18.9.2013 um 12:33 Kann es sein das du im MAKEFILE "default\" faslch geschrieben hast? :)
    Antworten Direktlink
  • RGuide schrieb am 18.9.2013 um 13:13 Ja, danke. Habe es korrigiert und hochgeladen.
    Antworten Direktlink
  • Simon schrieb am 19.9.2013 um 07:58 Kann es sein das du im MAKEFILE "default\" faslch geschrieben hast? :)
    Antworten Direktlink
  • Simon schrieb am 19.9.2013 um 08:41 Kann es sein das du im MAKEFILE "default\" faslch geschrieben hast? :)
    Antworten Direktlink
  • Cyk schrieb am 20.9.2013 um 11:10 Zwei Kommentare:

    Der Befehl "sudo usermod .g www-data www-data"
    sollte lauten "sudo usermod -g www-data www-data"

    Nginx hat die Konfigurationsdatei angemeckert, weil ein } fehlt.
    Es fehlt tatschlich eines, deshalb habe ich es am Ende angefgt.
    Ging aber immer noch nicht. Erst als ich als letzte Zeile ein # als
    Kommentar eingefgt habe, hat er die Konfiguration angenommen.

    Jetzt funktioniert alles super, die Oberflche gefllt mir sehr gut, vor allem auf Smartphones.
    Jetzt fehlt nur noch das Einlesen von I/O pins.
    Auch senden von SPI/I2C/seriellen Kommandos wre cool.

    Was auch nett wre: Da es bei den billigen Funksteckdosen keine Rckmeldung gibt, und es auch nicht sicher ist, dass das Signal ankommt, wre es gut, wenn es eine Option gbe das Telegram mehrfach zu senden.
    Auf 433MHz tummelt sich jede Menge Kram, und deshalb sind in dicht besiedelten Gegenden Strungen hufig.
    Antworten Direktlink
  • RGuide schrieb am 23.9.2013 um 14:07 Das Paket wird 10 mal hintereinander geschickt ;-D
    Das mit dem Einlesen knnte noch ein bisschen dauern.
    Antworten Direktlink
  • Funkjan schrieb am 23.1.2014 um 21:03 Hallo,
    Wird das Signal (on/off) auch bei der zeitschaltuhr 10 mal gesendet?

    Gruss Funkjan
    Antworten Direktlink
  • Sebastian schrieb am 22.3.2014 um 20:26 Bei Funksteckdosen gibt es nicht DAS Signal "on/off".
    Es gibt ein Signal "on" und ein anderes Signal "off".
    Also ist es auch egal, ob das Signal bei einer Zeitschaltuhr mehrfach gesendet wird.
    Das war deine Frage, oder?
    Antworten Direktlink
  • Jens schrieb am 22.9.2013 um 13:59 Die Installation des Webservers, von WiringPi und PowerPi hat dank der Anleitung und der Semesterarbeit gut geklappt.
    Nun erhalte ich jedoch beim Aufrufen der Websteuerseite ausschlielich "Welcome to nginx!"
    Darau ergeben sich drei Fragen:
    Welcher Besitzer und Benutzergruppe mssen die Dateien in /var/www haben? Derzeit root.
    Ist es mglich ber z.B Kommandozeile die Funktion des Senders am Pi zu prfen? Durch an/aus schalten einer Funkdose.
    Wre es dann richtig, in der Konfigurationsdatei powerpi manuell die Funksteckdosensystempin einzutragen? Unter sockets z.B Dose1:10101A; Dose2:10101B ...
    Antworten Direktlink
  • RGuide schrieb am 23.9.2013 um 14:33 Wie Heiner es schon geschrieben hat musst du den Inhalt von 'www' nach '/var/www' kopieren.

    Du kannst die Serveranwendung mit folgendem Befehl auch direkt ansteuern.
    Dazu muss du erst einen Socket hinzufgen:
    echo -n "addsocket:Licht:10101A" | nc -4u 192.168.178.26 6677

    und dann ansteuern:
    echo -n "setsocket:Licht:1" | nc -4u 192.168.178.26 6677

    Tip: Mit 'cat /var/log/syslog' kannst du die Loggingeintrge einsehen
    Antworten Direktlink
  • Heiner schrieb am 22.9.2013 um 15:48 Moin Jens,

    bei mir luft es soweit. Hast Du die letzte Anweisung ausgefhrt ?

    "Zum Schluss muss noch der Inhalt des 'www'-Ordners nach z.B. '/var/www' kopiert werden damit man auf die Weboberflche zugreifen kann. "
    Antworten Direktlink
  • Jens schrieb am 22.9.2013 um 17:46 Servus Heiner,
    ja hab ich, deshalb schrieb ich, dass der Benuter und die Gruppe jeweils root ist. Welcher Benutzer und welche Benutzergruppe wird bei dir fr die Dateien und Verzeichnisse in dem Ordner /var/www mit "ls -all" angegeben?
    Antworten Direktlink
  • Kelran schrieb am 29.4.2014 um 12:54 Ich denke, die Zugriffsrechte sind durch das Kopieren nicht sehr gut gewählt. Schau' doch einmal in meinen Beitrag vom 03.4.2014 um 11:15 Uhr (und die folgenden!).
    Antworten Direktlink
  • Danny schrieb am 23.9.2013 um 10:16 Hi,
    hab alles so wie in der Anleitung beschrieben installiert und eingestellt. Aber wie kann ich PowerPi nun starten bwz wie rufe ich diese Benutzeroberflsche auf?
    Antworten Direktlink
  • RGuide schrieb am 23.9.2013 um 14:12 Du musst die IP-Adresse des Raspberry in deinem Browser eingeben.
    Mit dem Befehl 'ifconfig' wird diese in der Bash unter eth0 angezeigt
    Antworten Direktlink
  • Danny schrieb am 23.9.2013 um 23:12 Danke schonmal fr die schnelle Antwort.
    Da erhalte ich die Meldung "Webseite ist nicht verfgbar"
    aber anpingen lsst sich die IP
    Antworten Direktlink
  • Bjoern schrieb am 24.9.2013 um 22:00 Hey,

    ich habe jetzt das Projekt soweit installiert. Es funktioniert auch alles dank deiner Anleitung, allerdings habe ich aus persnlichen Vorlieben Apache2 statt Nginx genommen ;)
    Jetzt ist die Frage was bei GPIO eingestellt werden muss in den Settings. Dort gibt es ja die Mglichkeit, Name und GPIO Pin zu spezifieren. Nun ist die Frage ob ich da den Pin angeben muss an dem der Datenkanal des 433Mhz-Senders liegt?

    Danke ;)
    Antworten Direktlink
  • Cyk schrieb am 26.9.2013 um 15:18 Hab grad ein Sendemodul bekommen, bei ebay aus China gekauft. War das billigste das es gab.
    Funktioniert einwandfrei mit einem Elro Unterputz-Empfnger (auch von ebay).
    Antworten Direktlink
  • Cyk schrieb am 26.9.2013 um 15:37 Wen's interessiert, es ist dieses Modul: http://r.ebay.com/fW8Bp1.
    Ist ein Set aus Sender und Empfnger, hatte ich eigentlich fr einen anderen Zweck bestellt. Aber bei dem Preis, was soll's. Einzelne Sender gibt es zwar auch, aber zu deutlich hherem Preis, warum auch immer.
    Antworten Direktlink
  • Danny schrieb am 27.9.2013 um 02:25 Hallo,
    ich hab jetzt nochmal alles neu installiert. Hat auch soweit geklappt. Wenn ich jetzt versuche vom Laptop (Ubuntu 13.04) aus per Wlan auf den Pi zuzugreifen (im Browser ip.des.pi/index.php) fngt er an die Seite zu laden aber nach 10 min Wartezeit sitze ich immer noch vor einem weien Bildschirm. Was mach ich nur falsch, kann mir bitte jemand bei meinem Problem weiter helfen?
    Antworten Direktlink
  • RGuide schrieb am 27.9.2013 um 13:45 Klingt nach einer falschen nginx Konfiguration. Hast du den Webserver auch neugestartet?
    Antworten Direktlink
  • Danny schrieb am 27.9.2013 um 16:17 Ich habe die nginx Konfiguration aus der Anleitung von dieser Seite bernommen. Und auch neu gestartet den nginx sowie auch den raspberrypi. Mit dem Laptop kann ich manchmal zugreifen aber sehr sehr langsam und mit dem Android Handy hab ich gar keine Chance auf einen Zugriff.Kann es daran liegen das der pi nur mit wlan im netz ist?
    Antworten Direktlink
  • Franz3d schrieb am 28.9.2013 um 16:20 Hallo,

    Ist ja super. Ich habe ein Pi Face Digital auf dem Raspi!

    Wie kann ich das ansprechen? Wo mus da was verndert werden?

    Danke und weiter so
    Antworten Direktlink
  • Matze9 schrieb am 28.9.2013 um 22:05 Hi, ist es mglich sowohl mit einem 433mhz, als auch 868mhz sender zeitgleich zu arbeiten? Und kann ich die Pin-Belegung verndern?
    Antworten Direktlink
  • RGuide schrieb am 30.9.2013 um 13:28 Hi, powerpi ist derzeit fr 868 Mhz nicht kompatibel.
    Sobald ich die Zeit dafr finde, werde ich es nachrsten.
    Die Pinbelegung kann in der Datei '/etc/defaults/powerpi' unter 'datagpio' gendert werden. Server neustarten nicht vergessen!
    Antworten Direktlink
  • Jens schrieb am 29.9.2013 um 15:00 Ja, war schon kopiert. Da jedoch nicht die PowerPi-Seite sondern die Default-Seite von nginx geladen wurde habe ich nun danach gesucht.

    find / -name index.html

    Es wird scheinbar nicht die index-Seite aus var/www/ sondern die Seite: usr/share/nginx/www/index.html geladen. Ich tippe mal, dass die nginx-config-Datei von mir nochmals angepasst werden muss.
    Antworten Direktlink
  • Jens schrieb am 29.9.2013 um 21:34 Beantworte mir mal selbst: Nach der Verbesserung eines Tippfehler in der ngninx-config-Datei (/etc/nginx/sites-enabled/default) wird nun die richtige Seite geladen. Hatte ein ";" vergessen.
    Antworten Direktlink
  • Bernhard schrieb am 1.10.2013 um 13:48 Vielen Dank,

    die Steuerung funktioniert bestens :-)
    Antworten Direktlink
  • Sunseeker schrieb am 2.10.2013 um 22:18 Hi RGuide. Super Programm. Hat sofort funktioniert!
    Bin leider noch ganz unerfahren und bei meinen ersten Gehversuchen mit Linux und Ras. Die Frage mit dem Pin umbelegen interessiert mich auch. IR hat nmlich standard den gleichen Pin und cool wre das mit Infrarot/Eingngen zu erweitern um z.B. mit der Harmony die Funkdosen/Pins zu schalten.
    Freue mich auf Updates und hoffe Du hast bald Zeit ;-)
    Antworten Direktlink
  • Sunseeker schrieb am 2.10.2013 um 22:34 Zweimal gelesen und doch bersehen - sorry:
    Die Pinbelegung kann in der Datei '/etc/defaults/powerpi' unter '' gendert werden. Server neustarten nicht vergessen!
    Antworten Direktlink
  • sparsematrix schrieb am 4.10.2013 um 07:06 Hallo Leute,

    einfach genial das TOOL. Hat schon jemand unter ScheduleTime, das ganze um den Punkt WEEKDAYS erweitert. Ich wrde gerne noch die Tage definieren knnen, wann die Steckdosen geschaltet werden sollen.

    Danke schon mal im Vorraus.

    Gru
    sparsematrix
    Antworten Direktlink
  • Daniel schrieb am 11.10.2013 um 13:21 Hallo,
    was msste man tun um Intertechnokomponenten ansprechen zu knnen?

    Gibt es eigentlich Mglichkeiten andere Komponenten funktechnisch auszulesen. Ich betreibe meine Rollden mit Jarolift Funktastern. Es wre super, wenn ich auch diese ansprechen knnte.

    Gru,
    Daniel
    Antworten Direktlink
  • Markus schrieb am 7.1.2014 um 19:35 Das würde mich aus brennend interessieren.
    Antworten Direktlink
  • Thorsten schrieb am 18.1.2014 um 02:15 Hat jemand schon eine Lösung für die Übersetzung der Codes für Intertechnokomponenten ? Würde mich sehr über eine Info freuen...
    Antworten Direktlink
  • Darkcrafter18 schrieb am 12.10.2013 um 21:40 Hallo,

    wo muss man die Konfiguration von Nginx eintragen???
    Antworten Direktlink
  • RGuide schrieb am 13.10.2013 um 17:29 Hallo, unter /etc/nginx/sites-enabled/default
    Antworten Direktlink
  • The-Holgi schrieb am 13.10.2013 um 18:27 Hallo,
    erstmal besten Dank fr deinen Guide.
    Habe ipc installiert wobei auch das apache Paket mit installiert wird.
    Mu ich da nochmal was ndern oder besser parallel Nginx installieren ?

    Gru Holgi
    Antworten Direktlink
  • RGuide schrieb am 14.10.2013 um 14:02 Nein, du kannst auch den Apache benutzten. Jedoch verbraucht dieser mehr Ressourcen als der Nginx.
    Antworten Direktlink
  • Alex schrieb am 17.10.2013 um 12:29 please help me! I do not know how to make them (web server button ON, OFF) will remain lit after order

    Antworten Direktlink
  • Alex schrieb am 17.10.2013 um 12:33 bitte helft mir! Wie kann ich Web-Server-Port?
    Antworten Direktlink
  • Micha schrieb am 17.10.2013 um 14:11 Halli hallo,

    ist es auch Mglich andere 433 Mhz Empfnger als die angegebenen (mumbi oder ELRO Steckdosen) zu verwenden?
    Antworten Direktlink
  • günni schrieb am 17.10.2013 um 17:09 und wie gehts weiter? hab ich was verpasst? hab alles installiert und nun ?
    Antworten Direktlink
  • Andi schrieb am 17.10.2013 um 20:31 hello, how can I change the webserver port?
    Antworten Direktlink
  • Matze schrieb am 18.10.2013 um 14:17 Hallo
    Also bei mir luft alles toll, aber 2 Sachen sind mir aufgefallen:

    1. Ich kann einschalten und dann wieder ausschalten, aber danach nicht wieder einschalten. Erst wenn ich den Browser zu und aufmache (IE, FF) funktioniert wieder eine Runde. Auch seite Neu laden (F5 oder Strg+F5) bringt nix.

    2. Unter Win8 (IE10, IE11 / Windows Phone Browser geht) wird die Seite falsch angezeigt. Die Buttons passen nicht in die Reihe und werden zu weit unten angezeigt, so dass man bei mehreren konfigurierten Gerten die bersicht verliert.

    Thx fr die gute Arbeit!
    Antworten Direktlink
  • Benky schrieb am 18.10.2013 um 23:09 Wozu einen extra Sender kaufen? In der Funkfernbedienung ist doch ein Sender drin! Einfach den IC auslten oder abknipsen und den GPIO mit nem Transitor an den Signal-Pin des alten IC pads anlten ....
    Wenn man noch ein altes Funksteckdosen-Set z.B. von COMAG erwischt oder rumliegen hat, dann ist es noch einfacher, weil der Sender auf einer extra Platine sitzt, die man einfach auslten kann.

    Ein schnuckeliges Interface sieht dann in etwa so aus:
    https://github.com/MagIO2/Web2Home---lcars/wiki/Screenshots
    ;o) ... msste nur nochmal berarbeitet werden, weil es nur auf meinem FullHD Laptop gut aussieht.
    Beinhaltet brigens code mit dem dann auch der MPD des raspberry gesteuert werden kann.
    Feel free ...
    Antworten Direktlink
  • Benky schrieb am 18.10.2013 um 23:13 @Matze ... liegt vermutlich am Browser cache. Sollte man im Code ndern, z.B. durch requests, die einen Zeitstempel in der URL haben.
    Antworten Direktlink
  • Philipp schrieb am 21.10.2013 um 10:44 Wirklich klasse Arbeit! Gefllt mir sehr gut, was du da gemacht hast. Hatte erst berlegt etwas derartiges ber FHEM zu realisieren, ist aber fr 3 Funksteckdosen doch etwas berdimensioniert.

    Folgende Punkte sind mir zur Verbesserung eingefallen:
    1. Bei mir geht die Zeiterfassung falsch, die Uhr "geht zwei Stunden vor" - wie kann ich das beheben?

    2. Eine Bearbeitungsfunktion des Namens bzw. der Einstellungen bei zeigesteuerten Schaltprozessen wre sicher hilfreich.

    3. Bei der Zeitsteuerung wrde ich mich ber folgende Punkte freuen:
    3.1 Auswahl mehrerer Gerte auf einmal
    3.2 Auswahl von Wochentagen (z.B. "Mi + Do")
    3.3 Astrofunktion (z.B. Sonnenaufgang + 2 Stunden 5 Minuten)

    4. Fiele mir noch eine Urlaubsfunktion, mit der man ein Zuhause-sein simulieren knnte. Darunter stelle ich mir einen Zufallsgenerator vor, welcher dann einen Schaltvorgang um x zufllig variiert (Dauer, Zeitpunkt)

    Ich hoffe, du siehst meine Kritik nicht negativ, ich finde dein Projekt super und ich sehe darin viel Potential fr eine simple, gnstige und doch umfangreiche Heimsteuerung!

    Ich habe das Projekt im Internet mit .htaccess geschtzt und kann von berall darauf zugreifen, einfach super!

    Mach weiter so!
    Antworten Direktlink
  • RGuide schrieb am 15.1.2014 um 13:59 Danke für die Verbesserungsvorschläge!

    Bin gerade dabei ein neues Projekt auf Basis von Node.js zu planen da der derzeitige C++ Code
    zu zeitaufwändig und unflexibel für Änderungen ist.

    Features bis jetzt:
    * Auslieferung der Website über node.js -> kein Webserver mehr nötig
    * Wahlweise per http oder https
    * Benutzerverwaltung mit Passwortabfrage
    * Anlegen von Zimmern
    * Anlegen von Eingabe (z.B Wärme- oder Lichtsensor) und Ausgabegeräten (GPIO, Funkmodulen, Dimmer, Heizung, etc.)
    * Webcamsupport
    * Plugin- und Themesupport
    * Anlegen von einmaligen sowie periodischen Ereignissen
    * Tool für die Dimmersynchronisation
    * verschlüsselte Synchronisation mit anderen Raspberrys im Netzwerk -> Zugriff auf deren Geräte und Daten
    Antworten Direktlink
  • Torsten schrieb am 5.2.2014 um 13:01 Wirst Du die dann auf dieser Seite veröffentlichen?
    Was meinst Du, wann das fertig wird?
    Antworten Direktlink
  • RGuide schrieb am 6.2.2014 um 13:28 Wahrscheinlich wird das diesmal über eine eigene Seite laufen damit sich Leute aktiv mit einbringen können.
    Die erste Version wird in 4 Monaten zum Download bereitstehen.
    Antworten Direktlink
  • Christian schrieb am 30.3.2014 um 10:26 @RGuide

    erstmal funktioniert klasse. Das Folgeproject klingt super interessant.

    Gibt es schon eine Webpage?

    grüße

    Christian
    Antworten Direktlink
  • Noddi schrieb am 12.7.2014 um 08:32 Hallo RGUIDE,

    sehr gelungenes Projekt. Glueckwunsch.

    Auch ich bin sehr an der Umsetzung dieser Ideen interessiert. Gibt es schon einen Zwischenstand? Oder gar eine Homepage?

    Auch ich habe folgendes Erscheinungsbild: 2 Schedules einegrichtet: Gartenbeleuchtung und Lampe Wohnzimmer. Die Gartenbeleuchtung wird sauber eingeschaltet, die Wohnzimmerlampe auch. Aber bei ihr kommt sofort der Befehl zum Ausschalten hinterher. Loeschen und Neuanlegen hat keine Aenderung gebracht. Werden die Informationen ausser in /etc/default/powerpi sonst noch abgelegt?

    Vielen Dank fuers lesen

    Wolfgang
    Antworten Direktlink
  • STRUNZ schrieb am 17.7.2014 um 09:39 Super Projekt !

    Auch mich interessiert ob du mit der Umsetzung der Ideen weitergekommen bist. Speziell ein Wochentags - Zusatz würde mir gefallen
    Gibt es schon einen Zwischenstand?

    Gruss

    STRUNZ
    Antworten Direktlink
  • Nihal schrieb am 21.10.2013 um 23:36 Hey ich habe alles so gemacht, habs mit apache2 gemacht und die www sachen in /var/www gepackt aber wie kann ich die nun aufrufen?
    Wenn ih die ip eingebe komme ich in die php datei, wo die programmierung drinsteht aber keine oberflche!!! :(
    Antworten Direktlink
  • auke schrieb am 2.4.2014 um 22:00 @Nihal: hast du dein Problem geloest? Steh an der selben Stelle an
    Antworten Direktlink
  • cronic schrieb am 22.10.2013 um 17:57 Hallo ,

    habe dein PowerPi im Einsatz doch leider lsst sich ein Eintrag in den Settings nicht mehr entfernen, daher die Frage:

    Wo legst du die Settings fr die Sockets ab? Dann knnte ich Ihn von Hand entfernen..

    Danke
    Antworten Direktlink
  • The-Holgi schrieb am 24.10.2013 um 17:11 Hallo, Super Tut besten Dank dafr.
    Habe nur das Problem auf dem iPhone 5 das wenn man mehr als 3 Steckdosen anlegt die Darstellung des Webinterfaces nicht mehr passt.
    Die ON OFf Button liegen dann bereinander. Wie knnte man das ndern.
    Desweiteren funktioniern die Schaltvorgnge manchmal nicht ob wohl auf der Konsole zu sehen ist das der Schaltbefehl eingegengen ist.

    Gru Holgi
    Antworten Direktlink
  • mr.nice53 schrieb am 25.10.2013 um 09:44 wie Speichre ich im Server die Datei ab. Wenn ich
    sudo vi /etc/nginx/sites-enabled/default

    ffnet sich sich aber ich da nichts drin speichern.
    Antworten Direktlink
  • jln schrieb am 29.10.2013 um 20:32 ffne einfach statt mit vi mit nano
    Antworten Direktlink
  • Roland schrieb am 30.10.2013 um 21:31 Hallo
    habe PowerPi erfolgreich bersetzt und installiert, kann jedoch den Server nicht starten obwohl das script vorhanden ist und ausfhrbar ist:

    pi@raspberrypi ~/PowerPi $ sudo /etc/init.d/powerpi start
    sudo: unable to execute /etc/init.d/powerpi: No such file or directory
    pi@raspberrypi ~/PowerPi $ ls -l /etc/init.d/power*
    -rwxr-xr-x 1 root root 675 Okt 30 20:48 /etc/init.d/powerpi

    Auch der direkte Start des Servers schlgt fehl:
    pi@raspberrypi ~/PowerPi $ /bin/powerpi &
    [1] 2705
    pi@raspberrypi ~/PowerPi $ ps x
    PID TTY STAT TIME COMMAND
    2641 ? S 0:00 sshd: pi@pts/0
    2642 pts/0 Ss 0:01 -bash
    2706 pts/0 R+ 0:00 ps x
    [1]+ Speicherzugriffsfehler /bin/powerpi

    Woran kann das liegen?
    Danke in voraus schon mal.

    Gru Roland
    Antworten Direktlink
  • Andreas schrieb am 2.11.2013 um 10:23 Hey, ein tolles Projekt. Vielen Dank dafr. Da bei Amazon der Trasmitter nicht mehr verfgbar ist, habe ich mal ein bisschen gegoogled. Kme der hier auch in Frage? (die anderen die ich gefunden habe, hatten alle eine andere PIN-Belegung, bei dem hier ist die Antenne schon "onBoard" und es gibt genau den einen Datenpin.

    http://www.ebay.de/itm/433Mhz-Wireless-UHF-Transmitter-Arduino-Raspberry-/271278588509?pt=LH_DefaultDomain_77&hash=item3f2976c25d

    Viele Gre
    Andreas
    Antworten Direktlink
  • Lars schrieb am 6.1.2014 um 22:02 Hallo, vielen Dank für die super Anleitung!
    Jetzt läuft alles soweit und ich kann auch Geräte anlegen, nur passiert nichts ... im Terminal steht immer der gleiche Code beim senden - egal was ich drücke!? Was kann den da passiert sein? Jemand eine Idee?
    Vielen Dank ;)
    Antworten Direktlink
  • Herr Je schrieb am 7.1.2014 um 21:04 Ich hab alles soweit zum laufen gebracht, meine eine Lampe kann ich schalten! ;) Aber ich habe eine Frage: ich habe viele mehrfachbelegungen, also zB schalte ich eine steckdose indem ich nur A drücke, eine andere hingegen wenn ich A und B gleichzeitig drücke. Wie muss der code dafür aussehen? Ich habe ausprobiert: 10001AB aber das hat nicht geklappt
    Antworten Direktlink
  • Herr Je schrieb am 7.1.2014 um 21:24 außerdem solltest du dir für deine seite ne bessere sicherheitsabfrage erstellen, die posts vor mir sind wohl spam!
    Antworten Direktlink
  • RGuide schrieb am 8.1.2014 um 10:33 Ja, das ist gerade ein großes Problem.
    Bin dabei es zu lösen ..
    Antworten Direktlink
  • Ohhjee schrieb am 7.1.2014 um 23:43 Hat alles super funktioniert außer der Reichweite . Mit der Fernbedienung habe ich keine Probleme zu schalten, aber mit dem powerpi und funkmodul aus China , schalten die Steckdosen in 5m Entfernung nicht immer. Kann ich noch was falsch gemacht haben, oder ist der Sender nicht so stark ?
    Antworten Direktlink
  • Sven schrieb am 24.1.2014 um 08:10 Hast Fu eine Antenne (17cm Kabel angeschlossen)
    Antworten Direktlink
  • Marco-HH schrieb am 10.1.2014 um 14:25 Was mache ich falsch?
    Alles ließ sich easy installieren,dann kamen die
    Einstellungen für den Webserver.
    Ich kann in den Einstellungen nix ändern, weil meine Tastatur macht was
    sie will. Vorher kann ich alles schreiben, dann geht nix mehr bei den
    Einstellungen.
    Und nun?
    Gruß
    Marco
    P.S.:Übrigens mein 1.Linuxversuch
    Antworten Direktlink
  • RGuide schrieb am 15.1.2014 um 13:37 Hi,
    am besten du öffnest die Datei mit einem grafischen Editor.
    Wenn du trotzdem mal Vim ausprobieren willst empfehle ich dir ein anderes Tutorial von mir
    -> http://raspberrypiguide.de/howtos/linux-bash-fuer-anfaenger/
    Antworten Direktlink
  • dirk schrieb am 14.1.2014 um 19:30 irgendwie schaffe ich das nicht ganz nginx, powerpi ist installiert,
    aber wie kopiere ich das www nach /var/www????
    Antworten Direktlink
  • RGuide schrieb am 15.1.2014 um 13:40 cp -R ./powerpi/www/* /var/www
    Antworten Direktlink
  • dirk schrieb am 16.1.2014 um 12:56 danke für die antwort... aber leider funktioniert das noch nicht. diese fehlermeldung kommt:
    pi@raspberrypi ~ $ cp -R /home/pi/powerpi-0.1/www/* /var/www
    cp: cannot create directory `/var/www/conf': Permission denied
    cp: cannot create regular file `/var/www/index.php': Permission denied
    cp: cannot create directory `/var/www/js': Permission denied
    cp: cannot create directory `/var/www/lib': Permission denied
    cp: cannot create directory `/var/www/modules': Permission denied
    cp: cannot create directory `/var/www/pages': Permission denied
    cp: cannot create directory `/var/www/stuff': Permission denied
    cp: cannot create regular file `/var/www/system.php': Permission denied
    cp: cannot create directory `/var/www/themes': Permission denied
    Antworten Direktlink
  • RGuide schrieb am 16.1.2014 um 13:35 Sry, es muss "sudo cp -R /home/pi/powerpi-0.1/www/* /var/www" heißen
    Antworten Direktlink
  • Tom S. schrieb am 18.5.2014 um 19:27 Mahs mit Sudo oder ändere vorrübergehend den Besitzer um.
    Antworten Direktlink
  • friteuse schrieb am 16.1.2014 um 21:47 Respekt! Super Projekt!

    Hat auf anhieb hingehauen. Das mit dem Code senden war nur etwas kniffelig (10000A für Schalter 1 und A = AN) aber habs schnell rausgefunden.

    Lass uns wissen wenn du es weiterentwickelt hast.
    Interessant wären auch Funkmodule die eine Rückmeldung geben, ob der Kanal geschaltet ist.
    Ist es möglich dies selbstlernenden Funkmodule zu nutzen? (Z.B. Elro AB600er Serie)

    Und ne IOS/Android-App wäre natürlich das Sahnehäubchen...

    Danke nochmal...
    Antworten Direktlink
  • jens pfeiffer schrieb am 16.1.2014 um 23:45 Hallo top Projekt
    Wie kann ich ei endlich den gpio port abfragen mit chell_exec geht das ja nicht weil ja PHP anders ist weiss du rat wie ich das machen kann geht mir um -g read 23)); danke dir fuer deine antwort
    Antworten Direktlink
  • Dirk schrieb am 17.1.2014 um 00:00 Yes!! Jetzt läuft es auch bei mir! Danke für die Hilfe. Saugeiles Projekt!!
    Suuuuppppeeerrr ggguuuttt!!! Respekt!
    Antworten Direktlink
  • Dirk schrieb am 17.1.2014 um 00:38 Jetzt noch eine andere Frage :
    Wireless Sockets und Sheduler können in den settings nicht mehr gelöscht werden.
    Woran liegt das? Was kann ich machen? Die Code Berechnung hab ich auch noch nicht ganz drauf. Was wäre A1?
    A15 ist 1111D
    Antworten Direktlink
  • joker schrieb am 18.1.2014 um 14:24 Hi,
    musste auch feststellen das der IE Probleme macht (nur einmal einschalten und wieder anschalten, danach keine weitere Reaktion beim drücken der Buttons)!
    Auf Firefox gewechselt und siehe da keinerlei Problem, auch auf dem IPad funktioniert alles wunderbar.
    Super Projekt, super einfach zu realisieren.
    MfG
    Antworten Direktlink
  • Michael schrieb am 21.1.2014 um 19:22 ich wollte es fast nicht glauben: es funktionierte alles auf ANHIEB! Naja, 5 Minuten brauchte ich um festzustellen, dass mein Sender nicht an 5V angeschlossen war ;(

    Vielen Dank für die tolle Anleitung.

    Als nächstes werde ich versuchen, eine Sprachsteuerung zu integrieren.
    Antworten Direktlink
  • dirk schrieb am 22.1.2014 um 15:03 Kann jemand was zur Programmierung der Steckdosen bzw Code sagen?
    Hat noch jemand das Problem mit dem nicht löschen können?
    Antworten Direktlink
  • Benni schrieb am 22.1.2014 um 16:38 server {
    listen 80;
    root /var/www;
    index index.html index.php;
    server_name localhost;
    location / {
    try_files $uri $uri/ /index.php?$args;
    }
    location ~ \.php$ {
    try_files $uri =404;
    fastcgi_pass unix:/var/run/php5-fpm.sock;
    fastcgi_index index.php;
    fastcgi_param SCRIPT_FILENAME $document_root$fastcgi_script_name;
    include fastcgi_params;
    }

    Hallo,

    den Teil bekomme ich nicht hin!

    Neuling!

    Gruß
    Antworten Direktlink
  • Manne schrieb am 23.1.2014 um 21:46 Erstmal: TOP Projekt!!! und Danke dafür!!
    Funktioniert mit ELRO Steckdosen super :-)
    Habs jetzt auch mal mit Intertechno versucht ...
    na ja mit mäßigem Erfolg ;-(

    Gibt's evtl. noch eine ältere Variante deines Projekts, wo du die Codes noch so: 10010 10000 und nicht mit 10010 A aufbaust? Na Ja so schränkt man die Intertechno Adressen auf G15 oder G16 ein.

    Des weiteren: Gibt's eine Möglichkeit den Einschaltcode auf 1 1 und nicht auf 0 1 zu setzen? (würde dann nach meinen Versuchen für Intertechno und Elro funktionieren) Das Ausschalten mit 1 0 funktioniert super ;-)

    Viele Grüße Manne



    Antworten Direktlink
  • Pfriemler schrieb am 23.1.2014 um 23:29 Toll, endlich mal was für Dummys wie mich. Vielen Dank.

    Leider zeigt sich in diesem Fred nur allzu deutlich, warum man die Kommentarfunktionen gegen SPAM verdongeln sollte ... :-(

    Antworten Direktlink
  • Bob schrieb am 24.1.2014 um 09:36 Hey ich danke Dir! Habe Dein Projekt als Grundlage genommen, um bei mir zuhause diverse Aktionen mit Android (Tasker+Zoom), einer MySQL Datenbank und zeitgesteuerte Aktionen mit meinem ownCloud-Kalender auszuführen... Läuft alles bestens :)
    Antworten Direktlink
  • JEns schrieb am 24.1.2014 um 23:44 Hi,

    top Projekt !

    Gibt's Hoffnung für InterTechno?

    Wie funktioniert das mit dem code auslesen über den Empfänger?

    Grüße,
    JEns
    Antworten Direktlink
  • Manne schrieb am 26.1.2014 um 16:17 Jo
    für ein paar Codes geht's :-)

    siehe http://www.forum-raspberrypi.de/Thread-powerpi-raspberry-pi-haussteuerung?pid=59033#pid59033

    Gruß Manne
    Antworten Direktlink
  • Illux schrieb am 27.1.2014 um 11:15 Hi,

    gibt es noch weitere Bezugsquellen für den Transmitter? Alle hier gelisteten URLs zeigen entweder auf nicht mehr lieferbare Module bei Amazon oder abgelaufene Artikel bei eBay. Gibt es sowas nicht mehr bei Reichelt und Co.?

    Und eine Verständnisfrage: Es reicht 1 solches Transmitter-Modul für vorhandene Funksteckdosen? Komme ich da nicht mit Nachbars Steckdosen in die Quere?

    Antworten Direktlink
  • RGuide schrieb am 27.1.2014 um 16:22 Hi, bei exp-tech gibts noch genügend auf Lager.
    -> http://www.exp-tech.de/Shields/RF-Link-Transmitter-434MHz-WRL-10534.html

    Ein Sender reicht für alle Steckdosen. Einfach in Powerpi den Code des Empfängers eingeben und fertig.
    Natürlich kann es passieren dass man zufällig den Code des Nachbarn benutzt, ist aber relativ unwahrscheinlich und kann durch eine Codeänderung umgangen werden.
    Antworten Direktlink
  • Tim schrieb am 27.1.2014 um 22:49 Hallo
    Habe mein Raspberry pi frisch aufgesetzt habe dann genau nach dieser Anleitung gehandelt. Nur leider bekomme ich wenn ich auf meine ip des Raspberry gehe nur ein "Welcome to nginx!". Was habe ich evtl falsch gemacht oder was muss ich genau machen um auf denn Powerpi Seite zu kommen??
    Danke schon mal im voraus...
    Gruß Tim
    p.s
    Das sind zwei Auszüge:
    sudo /etc/init.d/powerpi start
    Starting powerpi server:
    [ ok ] done.

    sudo /etc/init.d/nginx restart
    Restarting nginx: nginx.
    Antworten Direktlink
  • Illux schrieb am 28.1.2014 um 11:11 Ah, danke für die Quelle! Sehr schön!

    Muss ich denn den Code meiner Steckdosen (durch probieren) ermitteln, oder gibt es da ein Verfahren für?

    Antworten Direktlink
  • Rguide schrieb am 28.1.2014 um 14:04 Auf der Rückseite der Steckdosen ist eine kleine Kappe die man öffnen kann.
    Dort befinden sich die Pins für die Codekonfiguration
    Antworten Direktlink
  • Thinline schrieb am 28.1.2014 um 22:06 Hi, ich habe ein Problem mit dem Server neu starten.
    nach er Eingabe von: sudo /etc/init.d/nginx restart

    sagt mein PI:
    Restarting nginx: nginx: [warn] conflicting server name "localhost" on 0.0.0.0:80, ignored
    nginx: [emerg] bind() to 0.0.0.0:80 failed (98: Address already in use)
    nginx: [emerg] bind() to 0.0.0.0:80 failed (98: Address already in use)
    nginx: [emerg] bind() to 0.0.0.0:80 failed (98: Address already in use)
    nginx: [emerg] bind() to 0.0.0.0:80 failed (98: Address already in use)
    nginx: [emerg] bind() to 0.0.0.0:80 failed (98: Address already in use)
    nginx: [emerg] still could not bind()
    nginx.

    Was mache ich falsch?

    Gruß Thin
    Antworten Direktlink
  • RGuide schrieb am 6.2.2014 um 13:21 Der Port scheint schon belegt zu sein. Hast evtl. andere Webserver am laufen?
    Antworten Direktlink
  • Thinline schrieb am 7.2.2014 um 17:05 Ja, ich hatte SiriPRoxy drauf.
    Nachdem ich SD-Karte neu aufgesetzt habe und ein paar andere Dinge gefixt werden mussten
    (siehe hier: http://www.forum-raspberrypi.de/Thread-powerpi-raspberry-pi-haussteuerung?page=11) läuft er jetzt super.

    Übrigens, tolles Projekt, Hut ab!!

    (Scheiß Spammer!)
    Antworten Direktlink
  • Andreas schrieb am 30.1.2014 um 20:48 Hat nach der Anleitung super funktioniert. Ich habe nur 2 kleine Herausforderungen

    1.) ich habe im Schudeler zwei Einträge die ich wieder löschen möchte. Leider funktioniert das nicht. Es wird gefragt ob ich mir sicher bin. Ich antworte mit Ja. Eintrag ist aber dennoch da. Kann ich die Einträge auch anders löschen?

    2.) ich habe über den Scheduler eine Lampe einschalten. Funktioniert. Dann lasse ich mit einem weiteren Befehl die Lampe ein paar Minuten später wieder ausschalten. Die Lampe wird zwar ausgeschaltet, aber sofort wieder an.

    Kann mir jemand einen Tip geben?
    Gruß
    Andreas
    Antworten Direktlink
  • Lapi schrieb am 1.4.2014 um 14:50 Bei mir ist ein ähnliches Problem aufgetreten. Eine Einstellung im Sheduler lässt sich nicht mehr löschen.

    Gruß Lapi
    Antworten Direktlink
  • plin schrieb am 1.2.2014 um 08:44 Habe gestern meinen Sender angeschlossen, getestet und mit dem Coding angefangen.
    Heute Morgen war ich faul und habe gegoogelt und diesen Code gefunden.
    Sieht gut aus.
    Was mir noch fehlt ist folgendes:
    - Anzeige des aktuellen Status (muss intern gespeichert werden)
    - Alle Schalter ein/aus ("ich gehe jezt ins Bett"-Button)
    - Bilder der am Switsch angeschlossenen Geräte)
    - Change-Funktion für die Settings
    Antworten Direktlink
  • Sven schrieb am 1.2.2014 um 14:46 Very nice project! The installation works like a charm, when you add a } on the last line of the nginx config.

    A nice feature, additional to the other wishes, would be the possibility to switch multiple with one button.

    For example one switch for all lamps and one switch for each. So i can decide if i want to switch them all on or off or ony one of them.
    Antworten Direktlink
  • Ben A schrieb am 3.2.2014 um 23:30 Servus,
    Super Sache soweit.Ein alles AUS/AN wäre wünschenswert.
    Wäre es außerdem möglich eine IR LED über den gpio anzusteuern und in das Webinterface einzubinden, sodass man seinen Fernseher ect. einschalten könnte?
    Antworten Direktlink
  • Torsten schrieb am 4.2.2014 um 06:37 Was muss oder kann ich an der Konfiguration von Powerpi ändern, um Scheduler mit Zeitvorgängen nur an bestimmten Wochentagen auszuführen, z.B. Mo-Fr ?
    Antworten Direktlink
  • Torsten schrieb am 4.2.2014 um 21:24 Ich habe das Problem mit dem dem Timer Ereignis nur am Mo-Fr mit einem cronjob gelöst:

    Damit wird am Freitag und Sontag um 20 Uhr das Schedul Ereignis "Flur-an" an- bzw. ausgeschaltet.
    Aufnehmen kann man das Ereignis mit(eigene IP-Adresse verwenden, statt 192.168.178.23):

    sudo crontab -e

    0 20 * * 5,0 echo -n "setschedule:Flur-an" | nc -4u 192.168.178.23 6677
    Antworten Direktlink
  • Torsten schrieb am 4.2.2014 um 22:52 Ach ja nc muss vorher installiert werden:

    sudo apt-get install netcat
    Antworten Direktlink
  • martin schrieb am 6.2.2014 um 16:46 Hat jemand schon gemessen was diese Funksteckdosen an Strom schlucken?

    Ich habe das einmal mit einer per IP ansteuerbaren Dose gemacht und die nuckelte 10 Watt weg, was die Idee Strom zu sparen sehr fix ad absurdum führt.
    Antworten Direktlink
  • Radfahrer schrieb am 14.2.2014 um 17:28 Ich habe die Stromaufnahme der schaltbaren Steckdosen von ELRO gemessen. Sie liegt bei 0,6W - 0,7W. (Je nachdem ob geschaltet oder nicht).

    Danke für die tolle Anleitung. Bei mir hat es auf Anhieb funktioniert. Obwohl ich Linux Neuling bin.
    Antworten Direktlink
  • micha schrieb am 8.2.2014 um 19:54 Hallo, ich habe folgendes Problem. Nach dem bearbeiten der default datei:
    sudo vi /etc/nginx/sites-enabled/default

    bekomme ich immer die folgende Meldung:

    pi@raspberrypi ~ $ sudo /etc/init.d/nginx restart
    Restarting nginx: nginx: [emerg] unexpected "}" in /etc/nginx/sites-enabled/defa ult.save:79
    nginx: configuration file /etc/nginx/nginx.conf test failed

    Eine zusätzliche } habe ich schon mit angefügt, ohne Erfolg.
    Kopieren von www der Daten nach /var/www habe ich auch gemacht und schon 2 mal neu aufgesetzt und alles von Vorne.
    Leider alles ohne erfolg
    Antworten Direktlink
  • JoshuaFest schrieb am 10.2.2014 um 06:42 Hello. Thank you for your site. fhgDber4sw3
    Antworten Direktlink
  • Chrbraun schrieb am 10.2.2014 um 13:38 Hallo,

    danke für die Infoseite zu diesem Projekt.
    Ist es möglich eine Anbindung an ifttt zu realisieren?

    Antworten Direktlink
  • Ottmar schrieb am 14.2.2014 um 11:39 Vielen Dank fuer diese super Anleitung und die Software !
    Ich habe soweit alles hinbekommen, aber leider wird in den Feldern fuer die Auswahl z.Bsp. der GPIOs nichts angezeigt. Ich kann zwar eine Auswahl treffen, diese wird aber nicht im Feld angezeigt. Erst nach "ADD" wird dann die abgespeicherte Einstellung sichtbar.
    Was mache ich falsch ???
    Antworten Direktlink
  • Thomasacit schrieb am 14.2.2014 um 14:26 Specialty shampoos are an entirely different category. People with fine, thinning, dandruffy, dry, oily or curly hair have special needs. There are products to address every one of those needs. Chaussures Nike Pas Cher This material may not be published, broadcast, rewritten or redistributed for any commercial purpose..锘緾ow dung could help farmers in Flintshire generate energy Chaussures Nike Judge Koh's Court found that "Samsung has raised a substantial question regarding the validity of the D'889 patent on obviousness grounds'', so, while Apple will probably continue to look for "justice" in courtrooms in the US and all over the globe, Samsung has good chances to be allowed to continue selling and manufacturing Galaxy Tabs. Chaussures Nike Pas Cher Bennett of the Walking Co. said most shoes they sell are black or brown, not white. Nike Air Max Most of the materials for these flies are easy to come by. Floss is downright cheap. Tinsels are affordable and readily obtained. Many of the staple feathers dyed turkey, barred wood duck flank, bronze mallard flank and golden pheasant can be pricey, but are available from any number of legitimate dealers. Nike Pas Cher In our world there is a lot of talk. We hear what's wrong, who's responsible, what should be done to fix it. Talk is cheap. We know this. http://www.technacuir.fr/nike+air+max.php When you look to place your order, be aware of what you are buying. Make sure to read carefully and ask questions. There are some websites that only sell fake Juicy Couture for very cheap (although they are top quality replicas) and there are some who only sell authentic. I've bought most of my Juicy Couture Designer handbags for around $50 total and sell them for around $150.00 each handbag. You can really make a lot of money selling Juicy Couture..锘縎ELL MORE air max nike The Motorola WX260 boasts up to 11 hours of music playback and a WAP browser. The WX161, WX181 and the WX260 are bars, but the Motorola WX265 is a clamshell with Bluetooth connectivity and a microSD card slot (up to 2GB cards). Doudoune Moncler Femmes Even better than building infrastructure that can withstand water is keeping the water out to begin with. chaussures nike Two days later, my sister emailed me back telling me she liked my idea so much she used it and mailed Mom the same gift card herself. She said it's "no big deal" if we got Mom the same thing. nike air max Darrel Buchma, manager of the Clarks store on Center Square, said the store has not hung banners advertising its sale for several years. He said the banners, which are in his storage room, were hung across the main streets in town when he was an employee at the store 20 years ago. Nike Pas Cher By Martina Meneghetti with support from clothing outlet stores for any information, please visit fashion district outlet or for more info visit factory outlet stores .锘緾ompetitive spirit alive at Macon soapbox derby Moncler Pas Cher CULPEPER After losing their first four games of the season, the Culpeper County High School boy soccer team was itching to get that elusive first win. nike air max Although it would make your life easier to create one survey and send it out to everyone you want feedback from, you find that doing that will not result in the best data. You should create different surveys with different purposes: one for actual customers, prospective customers, past customers, etc. nike pas cher Conventional storage, heat pump, tankless coil, indirect and solar heaters are among the variety of water heaters available in the market. Consider the pros and cons of the different water heater models to help you select the one you'll be happy with. Efficiency, cost, capacity, and particular needs, if you have any, are some qualities you should look for. Nike Air Max And don forget to check what under the hood.

    http://www.maksim-gorki.com/forums/chaussure-nike-et-aaron-bady
    http://www.rbgrn.net/spam/denied
    http://www.qilooo.com/space.php?uid=819488&do=blog&id=92673
    http://www.yueqiucun.com/home/home.php?mod=space&uid=4280&do=blog&quickforward=1&id=901147
    http://www.tpjyzx.net/forum/showtopic-1320692.aspx
    http://seriousbilliards.com/boards/viewtopic.php?f=6&t=690075
    http://81.88.161.184/viewtopic.php?f=8&t=1939535
    http://www.zohuo.com/forum.php?mod=viewthread&tid=5793720&fromuid=26402
    http://www.lawisgreek.com/advice-list
    http://www.tohee.org/forum/forum.php?mod=viewthread&tid=635037&extra=
    Antworten Direktlink
  • Schade schrieb am 16.2.2014 um 13:30 Einfach schade, dass ein so schoenes Projekt durch so viele geistige Nullen beschaedigt wird !
    Antworten Direktlink
  • JoeWanne schrieb am 16.2.2014 um 19:32 Kann man den Sender auch an USB anschließen ?
    Antworten Direktlink
  • michael budisch schrieb am 20.2.2014 um 22:48 wo speichert das webinterface die einträge?
    ich sehe das das über den socket passiert aber ich kann weder im programm verzeichnis, noch im temp ordner iwas finden.

    grüße
    Antworten Direktlink
  • michael budisch schrieb am 20.2.2014 um 22:57 ok hat sich erledigt.
    hab bischen im uncompilieren code rumgesucht.
    etc/default/powerpi ist die auslagerungsdatei.
    Antworten Direktlink
  • DirkS schrieb am 22.2.2014 um 11:49 Erstmal...Super Anleitung hier...
    aber, kann das sein, daß die Seite gerade zugespammt wird?
    ..Bei dem ganzen Müll, der hier auf einmal auftaucht?

    Hoffe trotzdem, daß mir noch Jemand eine Anwort auf mein folgendes
    Problem geben kann:


    Also: Zunächst was Linix angeht und auch den rasPi bin ich gerade
    noch in der Anfangsphase. Habe in der Zwischenzeit meine RasPi erfolreich
    mit Wheezy zum Laufen gebracht und auf ihm läuft bereits erfolgreich
    ein Citadel Mailserver.
    Jetzt habe ich auf den gleichen RasPi nach obiger Anleitung, wie ich meine erfolgreich, alles aufgespielt incl. der Verschiebung ins www Verzeichnis.
    Wenn ich nun meine RasPi über den Browser aufrufe, geht immer die
    Oberfläche von meinem Citadel Mailserver auf, auch wenn ich z.B.
    eintippe: 192.168.1.30/www/index.php
    startet immer mein Citadel.

    Frage: kann ich das irgendwie lösen, daß Problem oder beisst sich Citadel und PowerPi sogar und wenn ja, wie deinstalliere ich obiges wieder?

    Wäre super, wenn mir Jemand helfen könnte
    Danke schon Mal.
    Antworten Direktlink
  • DirkS schrieb am 22.2.2014 um 12:05 ..sorry, hatte meinen Beitrag nur einmal geschrieben, jetzt taucht er aber 2 Mal auf, da stimmt was nicht...und so ein Chinesen Müll ist auch wieder zwischendrin...
    Antworten Direktlink
  • DirkS schrieb am 24.2.2014 um 22:53 Okay,

    ich habe mein obiges Problem selbst gelöst.

    1. Der ngix Server leif nicht richtig, er meldete bei Start einen Fehler.
    Der warr leider in obiger Abbildung, bei dem was man in die defaults schreibt
    immer noch nicht behoben. Es fehlt mämlich noch (wie Jemand anderes hier)
    auch geschrieben haten eine Klammer } , dann startet auch der Server richtig.

    2. Des weiteren habe ich in den default Einstellung bei listen 80; dann
    listen 8000; eingetragen und rufe die Webseite dann über Port 8000 auf,
    also: 192.168.178.20:8000
    ...und dann geht es...

    Prima.


    Ich hoffe übrigens Du bekommst mal das gespamme hier in den Griff, ist
    ja echt übel.
    Antworten Direktlink
  • Peter schrieb am 24.2.2014 um 23:01 Hallo,
    das ist ja Wahnsinn was hier in allen Sprachen abgeht !!
    Hoffentlich verstehst Du schwäbisch !
    Habe bezüglich der möglichen Sendefrequenz (433 MHz) eine Frage.
    Kann die ganze Geschichte auch mit (CUL 868 MHz)angepasst werden ?
    Habe HM-LC-SW4-DR (4xActor), HM-CC-RT-DN, ELV WDE1 mit 3 Sensoren und möchte diese in Verbindung mit SMA-spot meine E-Blockspeicherheizung steuern. Also ab 2,5 Kw Heizung laden, Restwärme-und Aussentemperatur-abhängig Nachtladung berechnen.
    Das war viel auf einmal, aber vielleicht erhalte ich Tipps.
    Beste Grüße Peter aus dem Nordschwarzwald
    Antworten Direktlink
  • FSA schrieb am 26.2.2014 um 06:25 Ist es möglich, mit dem Aufruf der IP des Raspberry nicht die index.php aufzurufen, sondern die index.html?

    Falls ja, was ist zu ändern?
    Antworten Direktlink
  • Dirgi schrieb am 1.3.2014 um 09:54 Hallo FSA:

    Hast Du mal folgendes Probiert?
    Nemen wir mal an Deine IP zum Aufrufender Seite ist: 192.168.178.10

    Gib mal folgendes ein: 192.168.178.10/index.html
    oder 192.168.178.10/index.php
    dann solltest Du explizit wählen können.

    Wenn ich allerdings eine index.html ins gleiche Verzeichnis lege
    wie die index.php, ruft er sowieso bei Eingabe von nur 192.168.178.10
    automatisch bei mir zuerst die index.html auf.

    Zumindest, wenn ich einen Port benutze also z.B.: 192.168.178.10:5000
    Mit Port nach obigem Beispiel kann ich aber auch explizit eine bestimmte
    Datei öffnen z.B. so:

    192.168.178.10:5000/index.html

    Eine Portvergabe bietet sich an, wenn Du auf Deinem RasPi mehr als eine Software laufen hast, welche über die Browser-Oberfläche erreichbar ist.

    Bei Mr läuft z.B. ein:
    - Airplay Druckerserver Server
    - Citadel Mailserver
    - PowerPi Hausautomation

    (alle 3 haben eine Weboberfläche und sind über die gleiche IP zu erreichen. Ansprechbarkeit geht nur
    dann über eintprechende Vergabe von Ports)

    Sonst kommst Du immer nur auf eine Oberfläche.

    Das geht so:

    Eingabe von:
    nano /etc/nginx/sites-enabled/default

    Und den text so modifizieren:


    server {
    listen 5000;
    Antworten Direktlink
  • Kelran schrieb am 12.5.2014 um 14:02 Du musst nicht unterschiedliche Ports verwenden, nur weil Du verschiedene Web-Anwendungen einsetzt. Mal abgesehen davon, dass Du die Anwendungen mit wenig Aufwand in verschiedene Unterverzeichnisse installieren könntest, kannst Du auch einfach namensbasierte virtuelle Hosts im Webserver verwenden. Alle nennenswerten Webserver, bsp. Apache oder Nginx, unterstützen dies. Erklärt wird das Thema ganz gut bei der Apache-Foundation:

    http://httpd.apache.org/docs/2.2/de/vhosts/name-based.html

    Sowohl virtuelle Hosts als auch Unterverzeichnisse sind die professionelle Variante, mehrere Web-Anwendungen auf einem System mit _einem_ Webserver-Daemon zu betreiben.




    Antworten Direktlink
  • JoeWanne schrieb am 1.3.2014 um 16:29 Was muss ich denn für einen Code eingeben bei PowerPi?
    Habe meinen Sender ausgelesen.

    Elro
    ID: 0
    House: 17
    Antworten Direktlink
  • MarcelRo schrieb am 6.3.2014 um 12:11 Hallo,
    erstmal vielen Dank für das tolle Projekt.
    Hatte gestern schon viel Spaß bei der Installation.....

    Nachdem ich dann alle Klippen umschifft habe, läuft das System jetzt so halbwegs. Habe nur ein komisches Problem:
    Wenn ich einen neuen Empfänger hinzufüge, kann ich diesen genau 1x EIN und wieder AUS schalten. Danach keine Reaktion mehr. Lösche ich jetzt den Empfänger und füge den erneut hinzu, beginnt das Spiel von neuem...

    greetz Marcel
    Antworten Direktlink
  • MarcelRo schrieb am 6.3.2014 um 12:23 hm, liegt wohl irgendwie am IE mit Firefox oder Safari auf iPhone geht´s problemlos ;-)
    Antworten Direktlink
  • DirkS schrieb am 6.3.2014 um 15:47 Na toll, meine Frage wurde wohl im Rahmen der
    "Entmüll-Aktion" ausversehen mit gelöscht *grrr*
    Antworten Direktlink
  • Tom S. schrieb am 7.3.2014 um 18:12 Ich bin begeistern von dener Software und wollte dir nachmachen indem ich dein zeugs erweiter aber da kam mir eine Bessere Idee. Was würdest du davon halten wenn wir uns mal in verbindung setzen und ich dir mal meine Programmversion vorstelle.

    Ich hab mir gedanken gemacht wie man das ganze noch aufregender und vollwertiger gestallten kann.

    Meld dich einfach:
    tom.schorn.1994@gmail.com

    MFG
    Tom
    Antworten Direktlink
  • Kai schrieb am 8.3.2014 um 19:44 Hallo zusammen,

    erst mal vielen Dank für diese tolle Software und Anleitung! Habe alles wie beschrieben eingerichtet und es funktionierte auf Anhieb! Echt super!

    Nach einigen Tagen ist mir allerdings ein Problem aufgefallen, was ich hier kurz beschreiben möchte, da es vielleicht noch andere mit diesem Problem gibt:

    meine Konfiguration: RaspberryPi mit China 433MHz Funkmodul (an 5V mit drangelöteter Antenne) und 6 Elro Funksteckdosen. Habe 4 Dosen via Weboberfläche mit Timern versehen. Das ganze funktioniert soweit auch super aber ich habe bemerkt, dass nach einiger Zeit (Stunden oder Tagen) des Betriebs das Funkmodul andere 433MHz Empfänger im Haus stört! Ich habe noch ein Rademacher Funksystem für Rolladen (auch 433MHz, aber verschlüsselt) und da kann ich nach einiger Zeit die Rolladen nicht mehr steuern, sie nehmen keine Befehle mehr über den Handsender an. Erst wenn ich einmal über die Weboberfläche von PowerPi eine Aktion ausführe (Irgend eine Lampe an und aus) kann ich danach die Rolladen wieder normal über Funk steuern. Es scheint so, als würde der Sender im Pi irgendwann dauerhaft senden, wodurch zwar die Elro-Steckdosen nicht beeinflusst werden, wohl aber ein anderes Funksystem. Kann sich irgend wer einen Reim darauf machen oder sagen was ich dagegen tun kann? Das Neustarten von /etc/init.d/powerpi stop + start bringt leider nix, erst eine Aktion über das Webinterface.

    Schon mal vielen Dank im Voraus, falls jemand einen Rat weiss!
    Antworten Direktlink
  • Kai schrieb am 13.3.2014 um 08:32 ich habe noch eine Ergänzung zum zuvor genannten Problem:

    wenn ich die Timer lösche und nur die manuelle Schatung benutze existiert das Problem nicht. Es liegt also irgendwie an den Timern.
    Antworten Direktlink
  • Lektor schrieb am 14.3.2014 um 08:02 Tablet's -> Tablets
    Antworten Direktlink
  • Dave schrieb am 19.3.2014 um 14:36 Ich habe das ganze auf raspbmc eingerichtet, habe aber nun ein kleines Performance Problem. Und zwar ist die Reaktion von den Steckdosen stark verzögert, was bisher unter Raspbian Wheezy nicht der Fall war. Man klickt im Webinterface auf einen Button und die Schaltung erfolgt erst 2 bis 3 Sekunden später.

    Habe bereits die Prozess Priorität auf -20 gesenkt, allerdings hat das bisher keine bis eine geringe Verbesserung des Problems gebracht.

    Hat irgendjemand dahingehend noch eine Idee?
    Antworten Direktlink
  • totte-lini schrieb am 29.3.2014 um 18:21 hat das zufällig jemand hinbekommen??

    Herr Je schrieb am 7.1.2014 um 21:04 Ich hab alles soweit zum laufen gebracht, meine eine Lampe kann ich schalten! ;) Aber ich habe eine Frage: ich habe viele mehrfachbelegungen, also zB schalte ich eine steckdose indem ich nur A drücke, eine andere hingegen wenn ich A und B gleichzeitig drücke. Wie muss der code dafür aussehen? Ich habe ausprobiert: 10001AB aber das hat nicht geklappt
    Antworten Direktlink
  • Kelran schrieb am 3.4.2014 um 18:40 @totte-lini:

    Ich fürchte, ein gleichzeitiges Mehrfachschalten ist nicht möglich. Die Funktion "PiControl::send433Mhz" erwartet eine Zeichenkette mit einer Länge exakt sechs Zeichen als Code (fünf Ziffern für den Hauscode und ein Zeichen für den Gerätecode).

    - Kelran
    Antworten Direktlink
  • Peter schrieb am 2.4.2014 um 14:47 Hallo,
    vielen Dank für das klasse Tutorial!
    Bei mir hat alles ohne Fehlermeldungen geklappt. Dateien sind auch kopiert. Wenn ich jetzt aber im Web-Interface eine Steckdose anlegen will, wird nichts übernommen.
    Hat jmd einen Tipp, was ich falsch mache?

    Ein Anfäger wäre dankbar!
    Peter :)
    Antworten Direktlink
  • stekel schrieb am 2.4.2014 um 22:06 Hallo,
    habe soweit alles gemacht, nur als webserver apache2 verwendet.
    Bei eingabe der IP in den browser kommt nur die index.php mit inhalt der programmierung von "anton hammerschmidt"
    keinsterweise eine oberflaeche

    vielen dank für eine antwort
    Antworten Direktlink
  • Kelran schrieb am 3.4.2014 um 17:56 @stekel:
    Ist nicht böse gemeint, aber erlaube mir einen Hinweis: Man sollte Serverdienste erst verstehen, bevor man sie in Betrieb nimmt. Wirklich.

    Nun zu Deinem Problem: Ich vermute, in Deinem Apache-Webserver ist die PHP-Unterstützung nicht aktiviert. Als Du den Apache installiert hast, hättest Du so einen Befehl verwenden müssen:

    sudo apt-get install apache2 php5 libapache2-mod-php5

    Du kannst aber recht schnell testen, ob Dein Webserver über eine funktionsfähige PHP-Unterstützung verfügt. Lege doch im DocumentRoot des Webservers - bei dem Beispiel hier ist dies das Verzeichnis "/var/www/" - eine kleine Testdatei an:

    - test ! -e /var/www/phptest.php && echo -e -n "" > /var/www/phptest.php
    - chmod 644 /var/www/phptest.php

    Anschließend rufst Du vom Webbrowser aus die o. g. Datei auf, bsp. http://192.168.100.10/phptest.php (Du musst natürlich Deine eigene IP-Adresse bzw. den eigenen Rechnernamen des Webservers verwenden).

    Falls mit der PHP-Unterstützung alles in Ordnung ist, erhältst Du eine lange Webseite mit Informationen zu der PHP-Umgebung.

    Ich empfehle Dir, Nginx statt Apache auf dem Raspberry zu verwenden. Nginx benötigt weniger Ressourcen.
    Antworten Direktlink
  • Kelran schrieb am 3.4.2014 um 18:43 Kleine Fehlerkorrektur, weil zu schnell gepostet ;-)

    Der o. g. Befehl um die Testdatei anzulegen, lautet:

    test ! -e /var/www/phptest.php && echo -e -n "" > /var/www/phptest.php

    - Kelran
    Antworten Direktlink
  • Kelran schrieb am 3.4.2014 um 18:59 Okay, doch nicht zu schnell gepostet. Die Web-Software löscht den Code :-(

    Also, in der Testdatei muss so etwas drin stehen:

    Antworten Direktlink
  • Kelran schrieb am 3.4.2014 um 19:03 Grummel, blöde Software. Statt die Ausgabe von Code-Bestandteilen bei einem Beitrag zu maskieren, wird der gesamte Code einfach gelöscht.

    Wie eine Testseite für PHP aussieht, kann man hier nachlesen:

    http://www.htmlgoodies.com/beyond/php/article.php/3472431

    - Kelran
    Antworten Direktlink
  • Kelran schrieb am 27.4.2014 um 15:47 Nachdem ich jetzt herausgefunden habe, wie ich diese Web-Software wenigstens über einen Umweg dazu bringen kann, eckige Klammern darzustellen, hier noch einmal die Befehlsfolge zum Erstellen der PHP-Testdatei:

    - test ! -e /var/www/phptest.php && echo -e -n "<?php\n\tphpinfo();\n?>\n" > /var/www/phptest.php
    - chmod 644 /var/www/phptest.php

    - Kelran
    Antworten Direktlink
  • Kelran schrieb am 3.4.2014 um 11:15 Hallo Anton,

    erst einmal vielen Dank für die nette Software :-). Sie funktioniert bei mir problemlos mit dem o. g. Sender und den Elro-Funksteckdosen (siehe Punkt 2).

    Ich bin bei der Installation über einige Dinge gestolpert, die ich für Dich und andere Anwender gerne kurz darstellen möchte:

    1. @Anton

    Mir haben die Zielpfade und die Zugriffsrechte gar nicht gefallen. Warum?

    a) Zusätzlich installierte Software (d. h. außerhalb der Distribution) sollte nach /usr/local/ installiert werden. Dort ist sie bei Aktualisierungen des Systems sicher (-> http://www.pathname.com/fhs/).

    b) Einer Konfigurationsdatei ein 777 Zugriffsrecht zu geben, ist sicherheitstechnisch nicht in Ordnung. In konkreten Fall habe ich dafür gesorgt, dass die Datei dem Benutzer gehört, unter dessen Kennung der Webserver (www-data) ausgeführt wird und dass die Datei nicht mehr ausführbar ist. Falls man einen anderen Benutzer verwendet, muss man den Befehl unten entsprechend anpassen. BTW: Ich finde es generell nicht sehr schön, wenn eine Web-Anwendung eine Datei im Bereich /etc/default schreiben darf. Erst recht nicht, wenn ein Systemdienst diese auch noch verwendet. Allerdings habe im konkreten Fall auch keine (einfache) Lösung hierfür.

    c) Du verwendest Windows-Zeilenumbrüche. Das ist ein wenig unpraktisch, weil wohl alle Anwender Deinen Code auf einem Linux-System einsetzen werden.

    Die o. g. Punkte lassen sich leicht ändern:

    - cd ./powerpi-0.1
    - perl -p -i'.org' -e 's/ \/bin\/powerpi/ \/usr\/local\/bin\/powerpi/g' ./Makefile (wegen Punkt a)
    - perl -p -i'.org' -e 's/chmod 777 \/etc\/default\/powerpi/chmod 644 \/etc\/default\/powerpi\n\tchown www-data:root \/etc\/default\/powerpi/g' ./Makefile (wegen Punkt b)
    - perl -p -i'.org' -e 's/\/bin\/powerpi/\/usr\/local\/bin\/powerpi/g' ./init/powerpi (wegen Punkt a)
    - find ./www -type f -print0 | xargs -0 -r0 perl -i -pe "s/\r\n/\n/g" ; (wegen Punkt c)

    2. Haus- und Geräte-Code
    Ich habe die Elro-Funksteckdosen von Intek im Einsatz (http://www.amazon.de/gp/product/B002QXN7X6/ref=oh_details_o08_s00_i01?ie=UTF8&psc=1), Typ AB440S/3C. Diese verwenden einen Hauscode (DIP-Schalter 1-5) und einen Gerätecode (DIP-Schalter A-F). Bei der Code-Angabe in PowerPi sind die ersten fünf Bits für den Hauscode, der _einzelne_ Buchstabe ist der Gerätecode. Wird hier ein "A" angegeben, sind bei der Steckdose alle DIP-Schalter der Buchstaben bis auf das "A" ausgeschaltet. Das ist vielleicht nicht unbedingt klar. Mir war es am Anfang jedenfalls nicht klar ;-)

    3. Zugriffsrechte im /var/www-Bereich
    Ich habe nach dem Kopieren der Dateien für den Webserver (Nginx, Apache etc.) nach /var/www/ die Zugriffsrechte und den Eigentümer etwas anders angepasst, als in der Anleitung:

    - find /var/www/ -type f -print0 | xargs -0 -r0 chmod 640;
    - find /var/www/ -type d -print0 | xargs -0 -r0 chmod 750;
    - find /var/www/ -type f -print0 | xargs -0 -r0 chown www-data ;
    - find /var/www/ -type d -print0 | xargs -0 -r0 chown www-data ;

    Der find-Befehl sorgt dafür, dass wirklich nur die Dateitypen geändert werden, die geändert werden sollen. Bei den Zugriffsrechten habe ich das World-Readable (alle dürfen Lesen) entfernt. Auch hier gilt natürlich, dass "www-data" der Benutzer ist, unter dem der verwendete Webserver (Nginx oder Apache oder ...) ausgeführt wird.

    4. NGinx-Konfiguration
    Ich habe mich für eine etwas umfangreiche Nginx-Konfigration entschieden, die mit einem virtuellen Hosts, individuellen Log-Dateien und einer etwas höheren Sicherheit arbeitet. Vielleicht hilft diese Datei auch dem ein oder anderen Anwender (ich hoffe, das Layout wird hier gleicht nicht völlig ruiniert ;-) ):

    #
    # This is a sample configuration for running PowerPi on Nginx on Debian Wheezy
    #
    # The hostname of the powerpi server in this sample configuration is
    # "powerpi.powerpi-server.invalid".
    #
    # Installation: Copy this file to "/etc/nginx/sites-available/", rename
    # it, edit it according to your needs and place a
    # symbolic link to the file beeing edited in
    # "/etc/nginx/sites-enabled/" (for example
    # ln -s /etc/nginx/sites-available/powerpi.powerpi-server.invalid_80.conf
    # /etc/nginx/sites-enabled/powerpi.powerpi-server.invalid_80.conf)
    #
    # Options which should be changed have been marked
    # with "CHANGE ME".
    #
    # License: GNU Free Documentation License (FDL) v1.3
    #
    # Author: Kelran
    #
    server {
    #listen 80; ## listen for ipv4; this line is default and implied
    #listen [::]:80 default_server ipv6only=on; ## listen for ipv6
    listen 80 default_server;

    # Server's name (CHANGE ME)
    server_name powerpi.powerpi-server.invalid;

    # Use individual log files for this host (CHANGE ME)
    access_log /var/log/nginx/powerpi.powerpi-server.invalid_80-access.log;
    error_log /var/log/nginx/powerpi.powerpi-server.invalid_80-error.log;

    # Never allow our content to be framed
    add_header X-Frame-Options DENY;

    # Specify docdir (wwwroot) and index file (CHANGE ME)
    # You may use "/var/www", if you don't use virtual hosts
    root /var/www/sites/powerpi.powerpi-server.invalid;

    #index index.php index.html index.htm;
    index index.php;

    # Use an up-to-date charset ;-)
    charset utf-8;

    location / {
    # First attempt to serve request as file, then
    # as directory, then fall back to displaying a 404.
    try_files $uri $uri/ =404;
    # Uncomment to enable naxsi on this location
    # include /etc/nginx/naxsi.rules

    # CHANGE ME
    #deny 192.168.100.1; # you should deny access from your DSL-Router here
    allow 127.0.0.1; # allow localhost
    allow 192.168.100.0/24 ; # allow your local LAN
    deny all; # deny anything else
    }

    location /doc/ {
    alias /usr/share/doc/;
    autoindex on;
    allow 127.0.0.1;
    deny all;
    }

    # Pass the PHP scripts to PHP-FPM server listening on unix socket
    # Common PHP scripts:
    location ~ \.php$ {
    try_files $uri $uri/ =404;
    # Baikal specific:
    #location ~ ^(.+\.php)(.*)$ {
    #try_files $fastcgi_script_name =404;

    # Note: You should have "cgi.fix_pathinfo = 0;" in php.ini
    fastcgi_split_path_info ^(.+\.php)(/.+)$;
    # With php5-cgi alone
    # fastcgi_pass 127.0.0.1:9000;
    # With php5-fpm
    fastcgi_pass unix:/var/run/php5-fpm.sock;
    fastcgi_index index.php;

    include /etc/nginx/fastcgi_params;

    # PowerPi specific
    fastcgi_param SCRIPT_FILENAME $document_root$fastcgi_script_name;

    }

    # Deny access to .htaccess files
    location ~ /\.ht {
    deny all;
    return 403;
    }

    # Individual error page handling; redirect most common server error pages
    # to the static page /50x.html
    error_page 500 502 503 504 /50x.html;
    location = /50x.html {
    root /usr/share/nginx/www;
    }

    }


    Antworten Direktlink
  • Kelran schrieb am 4.4.2014 um 10:27 Kleine Korrektur zu den Zugriffsrechten bei "/etc/defaultpowerpi":

    Nachdem ich mich etwas näher mit der Software beschäftigt habe, sollte der zuvor genannte Befehl (wegen Punkt b)

    perl -p -i'.org' -e 's/chmod 777 \/etc\/default\/powerpi/chmod 644 \/etc\/default\/powerpi\n\tchown www-data:root \/etc\/default\/powerpi/g' ./Makefile

    besser wie folgt lauten:

    perl -p -i'.org' -e 's/chmod 777 \/etc\/default\/powerpi/chmod 640 \/etc\/default\/powerpi\n\tchown root:www-data \/etc\/default\/powerpi/g' ./Makefile

    Solange der Daemon "powerpi" mit root-Rechten läuft, sind die restriktiveren Zugriffsrechte besser geeignet. Durch die Änderung gehört die Datei nun dem Systemverwalter (root) und kann nur von ihm und Mitglieder der Gruppe "www-data" (-> Webserver) gelesen werden. Nur root kann die Datei ändern.

    Antworten Direktlink
  • Kelran schrieb am 4.4.2014 um 11:04 Man könnte bei dem obigen Befehl auch gleich diesen verwenden, weil die Webanwendung scheinbar gar nicht direkt auf die Konfigurationsdatei "/etc/default/powerpi" zugreift (nicht getestet), sondern nur Befehle an den "powerpi"-Daemon sendet:

    perl -p -i'.org' -e 's/chmod 777 \/etc\/default\/powerpi/chmod 600 \/etc\/default\/powerpi\n\tchown root:root \/etc\/default\/powerpi/g' ./Makefile

    Notwendig ist dies aber nicht, weil dort keine sicherheitstechnisch kritische Informationen drin stehen, auf die der Webserver nicht zugreifen darf.

    - Kelran
    Antworten Direktlink
  • Kelran schrieb am 3.4.2014 um 11:22 Nachtrag:

    5. @Anton: Benutzerkennung von PowerPi
    Ich hatte noch etwas vergessen: Der Serverprozess PowerPi läuft mit root-Rechten. Das ist sicherheitstechnisch sehr, sehr unschön. Klar, dass ist ein privates Projekt und Du hast schon verdammt viel Arbeit hinein gesteckt, aber ich denke, das sollte man wirklich ändern. Ich schau' mir das jetzt einmal in Ruhe an ...

    Antworten Direktlink
  • Kelran schrieb am 3.4.2014 um 12:10 Hallo Anton,

    ich habe mir die Sache mit den root-Rechten von PowerPi jetzt einmal angeschaut. Da der Daemon auf Port 6677 lauscht, ist es natürlich kein Problem, ihn durch eine Anpassung des SysInit-Skriptes unter einer anderen Benutzerkennung laufen zu lassen. Hierfür müssen wir nur die Zeile

    /usr/local/bin/powerpi &

    gegen folgende Zeile tauschen:

    su - powerpi -c /usr/local/bin/powerpi &

    (Vorausgesetzt, wir haben den Benutzer "powerpi" vorher einmalig mit "useradd powerpi -s /bin/sh" angelegt, und den Eigentümer von /etc/default/powerpi" in "powerpi" geändert: chown powerpi:root /etc/default/powerpi).

    Dummerweise führt aber anschließend ein Schaltvorgang zu der Fehlermeldung "wiringPiSetup: Must be root. (Did you forget sudo?)" und der PowerPI-Daemon funktioniert ohne Neustart gar nicht mehr.

    Ich habe mir daraufhin Deinen Code von PowerPi einmal angeschaut. Nachdem, was ich verstanden habe, müsste man in der Datei "picontrol" den API-Aufruf wiringPiSetupGpio" in "wiringPiSetupSys" ändern (vgl. https://projects.drogon.net/raspberry-pi/wiringpi/functions/) und den GPIO-Port 17 für den Benutzer "powerpi" verfügbar machen, beispielsweise durch Aufnahme der Zeile

    sudo -u powerpi /usr/local/bin/gpio export 17 out

    in die Datei "/etc/rc.local".

    Hat man dies erledigt, erhält man beim Schalten über das Web-Interface wieder die bekannten Meldungen "Sending 136 ...". Nur: Die Dose schaltet bei mir nicht mehr :-((. Magst Du Dir das einmal anschauen?

    - Kelran


    Antworten Direktlink
  • RGuide schrieb am 4.4.2014 um 14:02 Erstmal danke für deine Bemühung das Projekt sicherer zu machen.
    Das Problem mit wiringPi ist, soweit ich weiß dass immer ein root-Benutzer zum Ändern der Pins benötigt wird.
    Antworten Direktlink
  • Kelran schrieb am 11.4.2014 um 09:55 Hallo RGuide,

    vielen Dank für Deine Antwort. Ich denke nicht, dass die root-Rechte erforderlich sind. Schau' Dir doch netterweise einmal diese beiden Seiten an:

    *
    * .

    Wenn Du dann auch noch einmal einen Blick auf meinen Beitrag vom 3.4.2014 um 12:10 Uhr wirfst, siehst Du, dass wiringPiSetup grundsätzlich schon erkennt, ob der ausführende Prozess root-Rechte hat und sie benötigt. Beim Einsatz von "wiringPiSetupGpio" ohne root-Rechte beschwert sich das Programm, beim Einsatz von "wiringPiSetupSys" ohne root-Rechte nicht.

    Die nächsten zwei Wochen werde ich mir den Code leider nicht anschauen können, aber danach kann ich es noch einmal versuchen. Blöd ist halt, dass ich nicht feststellen kann, ob überhaupt ein Signal gesendet wird oder nicht. Ich bräuchte ein Gerät zum Aufspüren von 433Mhz Signalen ;-)


    Antworten Direktlink
  • Kelran schrieb am 11.4.2014 um 09:58 Arghh, nicht einmal Links mit Parametern erlaubt die Forum-Software? Ich versuch's jetzt noch einmal mit dem code-Tag:


    * http://www.raspberrypi.org/forums/viewtopic.php?f=32&t=32177
    * http://dissectionbydavid.wordpress.com/2013/10/21/raspberry-pi-using-gpio-wiringpi-without-root-sudo-access/
    Antworten Direktlink
  • Kelran schrieb am 11.4.2014 um 15:44 Ich habe mir das Verhalten eines Powerpi-Daemon mit und ohne root-Rechte (letzter angepasst wie im Beitrag am 03.4.2014 um 12:10 Uhr beschrieben) noch einmal kurz angeschaut. In beiden Fällen erscheint auf der Konsole die Meldung

    Sending 136 142 ...

    und beide Zahlenfolgen sind gleich. Allerdings wird die Steckdose nur geschaltet, wenn der Daemon mit root-Rechten läuft :-(. Das hat erwartungsgemäß auch nichts mit dem Web-Frondend zu tun, weil ich den Schaltbefehl auf der Konsole auch direkt an den Powerpi-Daemon geben kann (echo -n "setsocket:Lampe:1" | nc -4u 192.168.1.2 6677) und das gleiche Ergebnis erhalte.

    Wirklich ärgerlich ist, dass ich nicht weiß, woran es liegt. Der Befehl "gpio exports" liefert

    GPIO Pins exported:
    17: out 0 none

    Dies ist meines Erachtens korrekt. Ein "ls -al /sys/devices/virtual/gpio/gpio17" liefert

    insgesamt 0
    drwxrwx--- 3 powerpi powerpi 0 Apr 3 09:58 .
    drwxrwx--- 4 root gpio 0 Apr 3 09:58 ..
    -rwxrwx--- 1 powerpi powerpi 4096 Apr 3 09:58 active_low
    -rwxrwx--- 1 powerpi powerpi 4096 Apr 11 15:06 direction
    -rwxrwx--- 1 powerpi powerpi 4096 Apr 3 09:58 edge
    drwxrwx--- 2 powerpi powerpi 0 Apr 3 09:58 power
    lrwxrwxrwx 1 powerpi powerpi 0 Apr 3 09:58 subsystem -> ../../../../class/gpio
    -rwxrwx--- 1 powerpi powerpi 4096 Apr 3 09:58 uevent
    -rwxrwx--- 1 powerpi powerpi 4096 Apr 3 09:58 value

    Das sieht für mich auch korrekt aus. Insbesondere sieht man, dass der Befehl "sudo -u powerpi /usr/local/bin/gpio export 17 out" sein Schuldigkeit getan hat.

    Hat irgendjemand eine Idee?
    Antworten Direktlink
  • Kelran schrieb am 11.4.2014 um 11:35 Aha, die Software mag die eckigen Klammern im Text nicht, deswegen wurden die Links entfernt.
    Antworten Direktlink
  • DeltaOskar schrieb am 12.4.2014 um 11:32 Hallo,
    ich bin neu in der Materie und möchte gerne wissen, für was "Wireless Socket" notwendig ist und was damit genau bedient wird.
    Danke!!
    Antworten Direktlink
  • Kelran schrieb am 24.4.2014 um 12:52 Hallo DeltaOskar,

    was genau verstehst Du unter einem "Wireless Socket"?

    Ich kann Dir kurz beschreiben, womit es bei diesem Projekt hier geht: Das Projekt beschäftigt sich mit dem Schalten von Funksteckdosen mit Hilfe des Mini-Computers "Raspberry Pi" (http://de.wikipedia.org/wiki/Raspberry_Pi). Um es umzusetzen, benötigst Du:

    a) einen Raspberry Pi mit SD-Speicherkarte, Netzteil und Gehäuse, bsp.

    - Raspberry: http://www.amazon.de/gp/product/B008PT4GGC/ref=oh_details_o03_s00_i03?ie=UTF8&psc=1

    - Speicherkarte: http://www.amazon.de/gp/product/B003VNKNEQ/ref=oh_details_o03_s00_i00?ie=UTF8&psc=1

    - Netzteil: http://www.amazon.de/gp/product/B00FA2V318/ref=oh_details_o03_s00_i02?ie=UTF8&psc=1

    - Gehäuse: http://www.amazon.de/gp/product/B0099PR98I/ref=oh_details_o03_s00_i01?ie=UTF8&psc=1

    b) geeignete 434 MHz Funksteckdosen, bsp. die Elro AB440S/3C (http://www.amazon.de/gp/product/B002QXN7X6/ref=oh_details_o08_s00_i01?ie=UTF8&psc=1)

    c) einen geeigneten 434MHz RF Link Transmitter (Sender), bsp. http://www.amazon.de/gp/product/B007XEXICS/ref=oh_details_o00_s00_i00?ie=UTF8&psc=1

    d) Female/Female (Jumper-)Steckbrücken, bsp. http://www.amazon.de/gp/product/B00DI4ZTN8/ref=oh_details_o09_s00_i00?ie=UTF8&psc=1 (Achtung: Drei Wochen Lieferzeit bei diesem Anbieter, weil direkt aus China)

    e) Optional: Kühlkörper für einige Prozessoren auf dem Raspberry (ich würde sie kaufen), bsp. http://www.amazon.de/gp/product/B00D5GIVZ2/ref=oh_details_o04_s00_i00?ie=UTF8&psc=1

    f) einen Lötkolben und geeignetes Lötzinn, weil die Kabel (Punkt d) zwar an die Kontakte des Raspberry gesteckt werden können (GPIO-Pins), aber die andere Seite leider an den Sender (Punkt c) gelötet werden muss.

    Beantwortet das Deine Frage?

    - Kelran
    Antworten Direktlink
  • DeltaOskar schrieb am 26.4.2014 um 11:52 Hallo Kelran,
    erst einmal vielen Dank für deine Rückantwort!
    Mit "Wireless Socket" meinte ich den Menü-Punkt in der Bedienoberfläche
    "PowerPi". Was bedeutet der Menü-Punkt und der Code.

    Ich habe an Hardware alles da, was Du aufgeführt hast. Ich habe PowerPi
    installiert und einen Testaufbau mit einen Relais und einer LED als Lampe vorgenommen und es funktioniert einwandfrei (kann über das Smartphone ein und ausschalten).
    Als nächstes habe ich eine Elro AB440S/3C besorgt und das 433 MHz Funkmodul angeschlossen (GPIO 17). Ich kann die Steckdose per Befehl vom LXTerminal aus einschalten "sudo ./send 11111 1 1" und ausschalten "sudo ./send 11111 1 0". Mit PowerPi bekomme ich das nicht hin. Das zuständige Programm wurde mit wiringPi und Git installiert. Start im Ordner Raspberry-Remote mit ./send.
    Was muss ich noch machen, damit ich die Funksteckdosen über PowerPi schalten kann? Ich bin 64 Jahre alt und muss mich noch richtig in die Materie einarbeiten. Ich kann aber schon mehrere Dinge mit dem RPI anstellen. Nur das mit den Funksteckdosen nicht :-)

    Gruß
    Wolfgang (DeltaOskar)
    Antworten Direktlink
  • DeltaOskar schrieb am 26.4.2014 um 14:19 Hallo,

    das mit dem Wireless-Socket hat sich erledigt!

    Die Steckdosen funktionieren jetzt, es war ein falscher Code eingetragen.

    Ich habe noch ein Problem und zwar lässt sich im Bereich "Wireless Socket"
    ein Eintrag nicht löschen.
    Was kann ich da tun?

    Gruß
    Antworten Direktlink
  • Kelran schrieb am 27.4.2014 um 13:45 Hallo Wolfgang,

    die Sache mit den Codes fand ich auch ein wenig gewöhnungsbedürftig. Ich kannte die Ansteuerung vom Prinzip her schon und daher bin ich über den "zu kurzen" Hauscode gestolpert. Dank des Hinweises von "Manne" vom 23.1.2014 habe ich dann einmal einen Blick in den Quellcode geworfen, wodurch das Prinzip klar wurde (vgl. mein Beitrag vom 03.4.2014, Punkt 2).

    Nun aber zu Deiner Frage mit dem Eintrag im Bereich "Wireless Socket", den Du nicht löschen kannst. Die Einstellungen werden in der Datei "powerpi" im Verzeichnis "/etc/default/" gespeichert. Das ist eine einfache Textdatei mit Einträgen im XML-Format (http://de.wikipedia.org/wiki/Extensible_Markup_Language).

    Der Bereich "Wireless Socket" wird durch "socket" eingeleitet und durch "/socket" (jeweils mit eckigen Klammern, welche ich hier im Posting leider nicht verwenden kann) beendet. Im XML nennt man so etwas "Element". Der Block kann beispielsweise so aussehen:



    Funksteckdose A:11001A;
    Funksteckdose B:11001B;
    Funksteckdose C:11001C;



    Du kannst die einzelnen Zeilen innerhalb des Socket-Elementes mit jedem beliebigen Texteditor manuell löschen. Wenn Du den zweiten Eintrag (Funksteckdose B) löschen würdest, sähe das obige Beispiel anschließend wie folgt aus:



    Funksteckdose A:11001A;
    Funksteckdose C:11001C;



    Nach dem Speichern der Datei musst Du nur noch den PowerPi-Daemon neu starten (sudo /etc/init.d/powerpi stop; sudo /etc/init.d/powerpi start). Wenn Du jetzt die Webseite mit den Einstellung neu lädst, wird der in der Datei manuell gelöschte Eintrag auch im Webfrontend verschwunden sein.

    Bleibt zu klären, warum Du den Eintrag nicht über die Webseite löschen kannst. Es könnte daran liegen, dass der Eintrag aus Zeichen besteht, die zwar bei der Eingabe angenommen wurden, jetzt aber das Löschen verhindern. Das wäre dann ein Fehler der Software. Eventuell hast Du aber auch Deinen Browser so konfiguriert, dass dieser die Verarbeitung von JavaScript und/oder Cookies beschränkt. Beides benötigt die Webanwendung (natürlich nur für die Domäne/IP-Adresse, auf der Du Deine Webanwendung betreibst). Theoretisch könnte es auch noch an den Zugriffsrechten der Datei "/etc/default/powerpi" liegen, aber da der Daemon mit root-Rechten ausgeführt wird, besitzt er bereits die höchsten Rechte im System. Deswegen halte ich dies für unwahrscheinlich.

    - Kelran

    p.s.
    Freut mich, dass die Lösung bei Dir jetzt funktioniert.
    Antworten Direktlink
  • Kelran schrieb am 27.4.2014 um 13:54 Also langsam beginne ich, diese Software hier zu hassen. Es ist doch wirklich nicht so schwer, kritische Zeichen zu maskieren, statt ganze Wörter, die sie beinhalten, einfach wegzulöschen.

    Sogar bei Verwendung des Code-Tags werden "Wörter" mit spitzen Klammern gelöscht. Beim vorherigen Beitrag fehlt also die XML-Elementbezeichung für "Socket".

    So, jetzt probiere ich noch einmal ein paar Sache mit der Software und den spitzen Klammern aus:

    1. Versuch (benanntes Zeichen)
    >Test<

    2. Versuch (Unicode)
    <Test>

    3. Versuch (Leerzeichen vor und hinter den Klammern)
    < Test >

    So, mal schauen, was von den drei Versuch wie übrigbleibt :-)
    Antworten Direktlink
  • Kelran schrieb am 27.4.2014 um 13:57 Interessant. So, das heißt der erste Block in meinem ersten Beitrag

    <socket>
    Funksteckdose A:11001A;
    Funksteckdose B:11001B;
    Funksteckdose C:11001C;
    </socket>

    und das zweite

    <socket>
    Funksteckdose A:11001A;
    Funksteckdose C:11001C;
    </socket>
    Antworten Direktlink
  • Leo schrieb am 13.5.2014 um 18:25 Beim Neustart des Nginx kommt folgende Meldung:
    "Restarting nginx: nginx: [emerg] "fastcgi_pass" directive is not allowed here in /etc/nginx/sites-enabled/default.save:67
    nginx: configuration file /etc/nginx/nginx.conf test failed"
    Kann mir jemand seinen Inhalt der default datei senden?

    Mfg Leo
    Antworten Direktlink
  • Kelran schrieb am 16.5.2014 um 19:37 Hi Leo,

    ich denke, bei Dir ist etwas durcheinander gekommen. Hier ist jetzt erst einmal eine geeignete "/etc/nginx/nginx.conf" für Dich (Raspbian GNU/Linux 7):

    user www-data;
    worker_processes 1;
    pid /var/run/nginx.pid;

    events {
    worker_connections 128;
    # multi_accept on;
    }

    http {

    ##
    # Basic Settings
    ##

    sendfile on;
    tcp_nopush on;
    tcp_nodelay on;
    keepalive_timeout 65;
    types_hash_max_size 2048;
    # server_tokens off;

    # --- changed by Kelran ----
    # Note: Required for multiple virtual hosts
    # server_names_hash_bucket_size 64;
    server_names_hash_bucket_size 128;
    # -----------------------------------------------
    # server_name_in_redirect off;

    include /etc/nginx/mime.types;
    default_type application/octet-stream;

    ##
    # Logging Settings
    ##

    access_log /var/log/nginx/access.log;
    error_log /var/log/nginx/error.log;

    ##
    # Gzip Settings
    ##

    gzip on;
    gzip_disable "msie6";

    # gzip_vary on;
    # gzip_proxied any;
    # gzip_comp_level 6;
    # gzip_buffers 16 8k;
    # gzip_http_version 1.1;
    # gzip_types text/plain text/css application/json application/x-javascript text/xml application/xml application/xml+rss text/javascript;

    ##
    # nginx-naxsi config
    ##
    # Uncomment it if you installed nginx-naxsi
    ##

    #include /etc/nginx/naxsi_core.rules;

    ##
    # nginx-passenger config
    ##
    # Uncomment it if you installed nginx-passenger
    ##

    #passenger_root /usr;
    #passenger_ruby /usr/bin/ruby;

    ##
    # Virtual Host Configs
    ##

    include /etc/nginx/conf.d/*.conf;
    include /etc/nginx/sites-enabled/*;
    }


    Und jetzt noch die "/etc/nginx/sites-available/default" (ohne .save; Du hast doch nicht etwa zwei default-Dateien, oder?):

    # You may add here your
    # server {
    # ...
    # }
    # statements for each of your virtual hosts to this file

    ##
    # You should look at the following URL's in order to grasp a solid understanding
    # of Nginx configuration files in order to fully unleash the power of Nginx.
    # http://wiki.nginx.org/Pitfalls
    # http://wiki.nginx.org/QuickStart
    # http://wiki.nginx.org/Configuration
    #
    # Generally, you will want to move this file somewhere, and start with a clean
    # file but keep this around for reference. Or just disable in sites-enabled.
    #
    # Please see /usr/share/doc/nginx-doc/examples/ for more detailed examples.
    ##

    server {
    #listen 80; ## listen for ipv4; this line is default and implied
    #listen [::]:80 default_server ipv6only=on; ## listen for ipv6

    root /usr/share/nginx/www;
    index index.html index.htm;

    # Make site accessible from http://localhost/
    server_name localhost;

    location / {
    # First attempt to serve request as file, then
    # as directory, then fall back to displaying a 404.
    try_files $uri $uri/ /index.html;
    # Uncomment to enable naxsi on this location
    # include /etc/nginx/naxsi.rules
    }

    location /doc/ {
    alias /usr/share/doc/;
    autoindex on;
    allow 127.0.0.1;
    allow ::1;
    deny all;
    }

    # Only for nginx-naxsi used with nginx-naxsi-ui : process denied requests
    #location /RequestDenied {
    # proxy_pass http://127.0.0.1:8080;
    #}

    #error_page 404 /404.html;

    # redirect server error pages to the static page /50x.html
    #
    #error_page 500 502 503 504 /50x.html;
    #location = /50x.html {
    # root /usr/share/nginx/www;
    #}

    # pass the PHP scripts to FastCGI server listening on 127.0.0.1:9000
    #
    #location ~ \.php$ {
    # fastcgi_split_path_info ^(.+\.php)(/.+)$;
    # # NOTE: You should have "cgi.fix_pathinfo = 0;" in php.ini
    #
    # # With php5-cgi alone:
    # fastcgi_pass 127.0.0.1:9000;
    # # With php5-fpm:
    # fastcgi_pass unix:/var/run/php5-fpm.sock;
    # fastcgi_index index.php;
    # include fastcgi_params;
    #}

    # deny access to .htaccess files, if Apache's document root
    # concurs with nginx's one
    #
    #location ~ /\.ht {
    # deny all;
    #}
    }

    Mit diesen Dateien sollte die Konfiguration für den virtuellen (Nginx-)Host, die ich hier am 03.4.2014 (11:15 Uhr) veröffentlicht habe, funktionieren. Oder tut sie dies etwa nicht?

    Ach ja, und kannst Du einmal die Ausgabe von

    sudo service php5-fpm restart

    auf Deinem System hier posten?

    Du kannst mir Deine Konfigurationsdateien auch gerne an die E-Mail-Adresse kelran "@" bian-fu "." net schicken oder auch hier veröffentlichen. Das Blöde ist hier, dass die Formatierung verloren gehen wird.

    - Kelran
    Antworten Direktlink
  • Help me Please schrieb am 26.5.2014 um 22:24 Ich brauche Hilfe von euch.
    Ich muss eine Schaltfläche mit einem (Puls)-Funktion hinzuzufügen, müssen Sie die Funktion (on / off) in 23 GPIO.
    wie dies zu tun?
    danke ..
    Antworten Direktlink
  • Ralf schrieb am 27.5.2014 um 23:21 Schön wenn es bei euch allen funktioniert.
    Bei mir leider nicht.

    Kann man den Transmitter testen ob er auch richtig angelötet ist.

    Servus Ralf
    Antworten Direktlink
  • Luca schrieb am 8.6.2014 um 20:08 Ich habe mir die mumbi 3er-Funksteckdosen gekauft, doch woher weiss ich welchen Hauscode ich benutzen muss?

    Bitte um Hilfe
    Antworten Direktlink
  • Kelran schrieb am 8.6.2014 um 20:27 Auf der Rückseite der Steckdosen ist jeweils ein kleiner Deckel, der mit einer Schraube gesichert ist. Unter dem Deckel ist ein "Mäuseklavier" (DIP-Schalter).

    Wenn die Dose so vor Dir liegt, dass die Reihe DIP-Schalter oben ist, dann sind die ersten fünf Schalter für den Hauscode (beschriftet mit 1 bis 5). Die rechten fünf (A bis E) für den Gerätecode.

    - Kelran
    Antworten Direktlink
  • Frank schrieb am 11.6.2014 um 15:05 Hallo,

    die Installation lief perfekt. Komme super auf den webserver. Kann da was eingeben und auch anklicken.
    Problem: Ich hab Intertechnos-Steckdosen und die brauchen als Sendebefehl
    ./send a 1 1 1 (um Steckdose A1 einzuschalten)
    ./send a 1 1 0 (um Steckdose A1 auszuschalten)
    ./send a 1 3 1 (um Steckdose A3 einzuschalten)

    Auf der Kommandozeile krieg ich das mit WiringPi so gesendet. Schaltet dann auch. Also HW und so i.O.
    Wie krieg ich das aber in PowerPi? Die Umrechnungstabellen haben mir nix gebracht ....
    :(
    Antworten Direktlink
  • Kelran schrieb am 16.6.2014 um 13:17 Ich kenne die Steckdosen von Intertechno nicht, aber ich versuche es einmal mit einem generellen Hinweise.

    Wenn Du die Elro-Steckdosen im Einsatz hättest, würde der send-Aufruf so aussehen:

    sudo ./send 11111 1 0

    Du musst hingegen bei der Intertechno

    sudo ./send a 1 1 0

    verwenden.

    Ich würde mir jetzt einmal den Quellcode von "rcswitch-pi" anschauen und prüfen, wie das "a" beim send-Aufruf intern umgesetzt wird.

    Im Anschluss würde ich mir die Funktion "PiControl::send433Mhz" in der Quellcode-Datei "powerpi~picontrol.cpp" im Verzeichnis "src" vom PowerPi-Daemon nachschauen. Weichen die Codierungen wirklich voneinander ab (bestimmt ist "rcswitch-pi" generischer als der PowerPi-Daemon und vielleicht unterstützt "rcswitch-pi" auch einen Aufruf ohne Buchstaben als Parameter).

    Danach müsste man schauen, wie man die beiden zusammenbekommt.
    Antworten Direktlink
  • Masch schrieb am 15.6.2014 um 22:08 Hallo, wie bzw. von wo kann ich den ./send Befehl ausführen?
    Egal wo ich ihn benutze mein RPi findet ihn nicht :(
    Antworten Direktlink
  • Kelran schrieb am 16.6.2014 um 13:00 Für das kleine Projekt hier benötigst Du den Befehl "send" gar nicht. Die Aufgabe übernimmt der Power-Pi-Daemon (http://raspberrypiguide.de/stuff/powerpi-0.1.tar.gz), ein Serverdienst, der im Hintergrund läuft und direkt über das Netzwerk angesprochen wird.

    Wie Du über den PowerPi-Daemon einen Schaltbefehl sendest, hat "RGuide" hier am 23.9.2013 um 14:33 Uhr beschrieben.

    Der Befehl "send" (das "./" kennzeichnet nur das aktuelle Verzeichnis unter Linux) ist Bestandteil der Programmsammlung "rcswitch-pi". Wenn's Dich interessiert, findest Du bsp. hier

    https://www.raspiprojekt.de/anleitungen/schaltungen/28-433-mhz-funksteckdosen-schalten.html?showall=1&limitstart=

    weitere Informationen dazu.

    - Kelran
    Antworten Direktlink
  • Masch schrieb am 16.6.2014 um 13:39 Ah dann hab ich da wohl was falsch verstanden mit send :)

    Sobald der Sender da ist werde ich es mal ausprobieren!
    Danke für deine Antwort!
    Antworten Direktlink
  • Ceddy schrieb am 20.6.2014 um 10:31 Moin,
    kurze Frage ist es möglich XMBC und Powerpi auf einem Rasperry laufen zu lassen?
    Falls ja? Gibt es einen Vorschlag oder eine Doku wie?

    Grüße
    Ceddy
    Antworten Direktlink
  • Kelran schrieb am 20.6.2014 um 21:09 Selbstverständlich kannst Du XMBC und PowerPi parallel auf einem Raspberry PI betreiben.

    Vielleicht kannst Du verschiedene virtuelle (Web-)Hosts auf dem vorhandenen Webserver von XMBC einsetzen, der sich libmicrohttpd (http://www.gnu.org/software/libmicrohttpd/) bedient, aber das würde ich nicht tun. Der Webserver in XMBC ist doch ein recht eigenständiges System.

    Mein Vorschlag ist daher, Nginx zusätzlich als (zweiten) Webserver zu verwenden. Da der Port 80 bereits durch XMBC belegt ist, verwendest Du in Nginx für PoerPi einfach einen anderen, bsp. Port 8080.

    In der meiner Nginx-Konfiguration (siehe meinen Beitrag vom 03.4.2014 um 11:15 Uhr) verwendest Du in diesem Fall statt "listen 80 default_server;" die Option "listen 8080 default_server;" Der Rest läuft wie hier im Forum beschrieben.

    Um das Webfrontend von PowerPi aufzurufen, verwendest Du dann natürlich eine URL wie http://192.168.100.10:8080/

    -Kelran

    Antworten Direktlink
  • Ceddy schrieb am 21.6.2014 um 10:59 Das nenne ich mal schnellen & guten Support.

    Vielen Dank Kelran!

    Antworten Direktlink
  • John schrieb am 23.6.2014 um 13:41 Hallo,

    ich habe alles nach Anleitung gemacht. Mein Webserver schickt mir nur

    . */ session_start(); include('./system.php'); // Set Theme $app->Core->SetTheme(); // Get Page and Action $page = $app->Secure->GetGET("page"); $action = $app->Secure->GetGET("action"); // Open Page $app->Nav->LoadPage($page, $action); // Apply Metatags $app->Meta->Invisible(); $app->Meta->Apply(); // Display Page $app->Tpl->Set('BASEDIR', _BASEDIR); $app->Tpl->Display(); ?>

    beim aufrufen der 192.168.178.73:8080
    oder 192.168.178.73:80

    wo liegt mein Fehler?
    Danke
    John
    Antworten Direktlink
  • Kelran schrieb am 26.6.2014 um 15:35 Ich glaube nicht, dass Du der Anleitung und den Hinweisen in den Kommentaren hier wirklich gefolgt bist ;-)

    Ich vermute einmal, dass Dein Webserver entweder über keine PHP-Unterstützung verfügt oder diese nicht aktiviert ist (schwer zu sagen, ohne Konfigurationsdatei und Informationen über das System <= Wink mit dem Zaunpfahl).

    Lege doch bitte einmal in deinem Webserver-Bereich (Document-Root) eine Textdatei mit dem Namen "php-info.php" an und schreibe Folgendes in diese Datei:

    <?PHP
    phpinfo ();
    ?>

    (Der Inhalt soll aussehen, wie hier im Beispiel beschrieben: http://selfphp.de/funktionsreferenz/php_informationen/phpinfo.php).

    Dann rufe die URL http://192.168.178.73/php-info.php (oder von mir aus auch http://192.168.178.73:8080/php-info.php, falls Du Deinen Webserver an Port 8080 gebunden hast) aus. Was wird im Browser bei Dir jetzt angezeigt?

    -Kelran
    Antworten Direktlink
  • Kelran schrieb am 27.6.2014 um 08:27 Nachtrag: Du kannst auch direkt die Befehlsfolge aus meinem Beitrag vom 27.4.2014, 15:47 Uhr verwenden, um eine solche Testdatei anlegen zu lassen (URL beim Aufruf an den Dateinamen anpassen).

    - Kelran
    Antworten Direktlink
  • Sebastian schrieb am 23.6.2014 um 19:48 Ein tolles Projekt! Zwei Dinge sind mir nach ein paar Tagen Spielerei aufgefallen:

    - Das Script in /etc/init.d/powerpi sollte bei der Funktion do_stop und dessen Aufruf von pkill den Parameter "-x" mitgeben, damit tatsächlich nur der Prozess "powerpi", und nicht alle mit dem Bezeichner "powerpi" irgendwo im Namen abgeschossen werden. In meinem Fall habe ich ein Skript für die Sonnenuntergangs/-aufgangsberechnung (im Forum entdeckt) über einen Cronjob laufen gehabt, welches ich "powerpisunset.sh" genannt habe. Ich wunderte mich immer darüber, dass Powerpi zwar gestoppt, aber nie wieder gestartet wurde. Lösung: pkill hat das Skript gleich mit beendet... der Parameter "-x" sorgt hier dafür, dass keine Wildcardsuche durchgeführt wird.

    - Die hier verlinkten Mumbi-Universalsteckdosen sind inzwischen verändert worden. Sie haben keine Dipschalter zur Einstellung mehr, sondern eine "Selbstlernfunktion" in Verbindung mit der dazugehörigen Fernbedienung. Das macht die Installation meiner Ansicht nach mindestens schwerer, wenn nicht unmöglich. Ich schicke die Mumbi nun zurück und bestelle mir die Elro-Variante!

    Viele Grüße und danke für diese geniale Automation-Lösung!
    Sebastian
    Antworten Direktlink
  • Kelran schrieb am 29.6.2014 um 10:46 Danke für die Infos ;-)
    Antworten Direktlink
  • Andreas schrieb am 28.6.2014 um 14:12 Hallo,

    erstmal eine tolles Projekt.
    Bei lief es auf anhieb.
    Was mir aufgefallen ist und womit ich nicht klarkomme ist die Tatsache, dass sich zeitgesteuerte Dosen nicht mehr ausschalten lassen.
    Also ich habe z.B. für die Kaffeemaschine eine Einschaltzeit von 6:00 Uhr gesetzt. ausschalten soll sie um 6:15 Uhr. Leider wird sie nicht ausgeschaltet. Hat jemand eine Idee?

    Gruß ANdreas
    Antworten Direktlink
  • Ceddy schrieb am 29.6.2014 um 11:36 Hi,
    zur Zeit benutze ich XMBC mit dem Betriebssystem Openelec.
    Nun möchte ich nebenher ein Ngnix als Webserver installieren. Ist dies möglich? Falls ja gibt es eine Anleitung? Oder muss ich auf ein anderes Betriebssystem gehen? (Raspian,?,?)

    Grüße
    Ceddy
    Antworten Direktlink
  • Kelran schrieb am 30.6.2014 um 19:33 Bitte lese Dir doch erst einmal hier die Informationen in den Beiträge durch. Dazu wurde schon einmal etwas geschrieben.

    - Kelran
    Antworten Direktlink
  • Mario schrieb am 2.7.2014 um 21:30 Moin,
    klasse Projekt! Bin gerade dabei, meinen Raspberry mit der Antenne zu versehen. Gibt es auch Outdoor Steckdosen, die hiermit funktionieren werden, also z.B. diese http://www.amazon.de/gp/product/B000NNONKM?
    Antworten Direktlink
  • Sebastian schrieb am 29.7.2014 um 10:26 Ja, genau diese habe ich draußen im Einsatz und schalte sie mit PowerPi. Sie lassen sich per Dipschalter analog der "Innen"-Variante konfigurieren.
    Antworten Direktlink
  • Marco schrieb am 12.7.2014 um 00:58 Hi,

    klappen auch folgende Steckdosen?
    http://www.amazon.de/Unbekannt-REV-Funksteckdosen-Set-3-fach/dp/B001CNSG78
    Die hätte ich sowieso noch hier zu Hause rumliegen. Werden derzeit nicht benutzt und wäre super wenn ich die mit meinem Pi koppeln könnte.
    Leider finde ich keine Info, ob diese FSD auch auf 433 MHz arbeiten. Müsste ich sonst noch auf etwas achten? Oder nur auf die Frequenz?

    Bitte um kurze Info, danke :)

    Cooles Projekt!

    Gruß Marco
    Antworten Direktlink
  • Johnf458 schrieb am 13.7.2014 um 16:37 Hi there! I know this is kind of off topic but I was wondering if you knew where I could locate a captcha plugin for my comment form? I'm using the same blog platform as yours and I'm having difficulty finding one? Thanks a lot! bbeedddegdkd
    Antworten Direktlink
  • Jonas schrieb am 13.7.2014 um 20:34 Hallo zusammen,

    zunächst einmal finde ich das Projket wirklich spitze! Allerdings wünsche ich mir sehnlichst eine Togglefunktion bei den GPIO's. Kann ich das irgendwie bewerkstelligen? Vielen Dank!
    Antworten Direktlink
  • Jonas schrieb am 14.7.2014 um 01:21 Da habe ich wohl gepennt!
    Ich meine natürlich eine Tasterfunktion!
    Antworten Direktlink
  • jannek schrieb am 29.7.2014 um 20:39 gibt es die möglichkeit bei powerpi eine zeit steurerung mit einzubauen.. so in etwa gerät SZ_TV in 2h ausschalten ab dem zeit punkt des drückens
    Antworten Direktlink
  • Paule schrieb am 7.8.2014 um 08:45 Super Projekt! Genau so wünscht man sich das :)

    Leider habe ich ein Problem mit dem Mumbi Steckdosen, wie bestimme ich denn den Gerätecode der Steckdose, damit ich diesen in den Einstellungen des PowerPi hinterlegen kann?
    Könnte mir da jemand helfen?
    Vielen lieben Dank schon mal
    Antworten Direktlink
  • Newbie schrieb am 7.8.2014 um 16:40 Sehr interessantes Projekt, vielen Dank dafür. Allerdings habe ich noch ein Problem, es überhaupt zum Starten zu bekommen. Rufe ich die PowerPi-Seite auf, wird mir nur die Menüzeile (Home > Settings > Help) angezeigt. Ganz gleich, ob ich vorher unter "Settings" Eintragungen vorgenommen habe (Name, Code). Was mache ich falsch? (verwendetes System: Raspbmc)
    Antworten Direktlink
  • Newbie schrieb am 20.8.2014 um 12:54 Ich habe es jetzt zum Laufen bekommen *freu*
    Antworten Direktlink
  • XxxErbi schrieb am 8.8.2014 um 11:46 lululemon clothing
    cheap louis vuitton online
    [url=http://www.baidu.com][b]michael kors outlet online[/b][/url]
    http://www.baidu.com
    coach outlet store online
    oakley sunglasses outlet
    Antworten Direktlink
  • Lapi schrieb am 19.8.2014 um 10:42 Hallo,

    ich hab den PowerPi schon eine ganze Weile in Betrieb. Da ich nur meine Außenanlage damit bediene, ( Beleuchtung der Einfahrt, Garten, Zisternen Pumpe, usw ) brauche ich nur eine Hand voll Ausgänge. Deshalb hab ich mich für eine Relais Karte entschieden, mit der die Verbraucher gesteuert werden.
    Soweit läuft das ganze auch reibungslos, aber was ich mich frage ist:
    Besteht die Möglichkeit in die Weboberfläche eine Statusanzeige der Ausgänge einzubauen?? Gerade bei der Pumpe und den Steckdosen im Garten weis ich nicht ob sie aus oder eingeschaltet sind wenn ich die Oberfläche im Browser öffne. Bei den Lampen ist das ja kein Problem da sieht man es ja :-)

    Gruß Lapi
    Antworten Direktlink
  • Basti schrieb am 20.8.2014 um 09:27 Hallo,
    ist es möglich anhand von Clients im Netz (Handy im Wlan) zu erkennen ob jemand zu Hause ist und wenn nicht ab einer bestimmten Uhrzeit Lichter nach Zufall anzuschalten?
    Ich würde gerne eine Anwesenheitssimulation einrichten. Im Grunde ist die Hardware durch dieses Projekt gegeben.

    Viele Grüße
    Basti
    Antworten Direktlink
  • Gerd schrieb am 20.8.2014 um 11:34 hi läuft super, danke für die Anregungen
    schon weiter mit diversen Verbesserungen
    kurze Antwort wäre super
    Danke
    Antworten Direktlink

Kommentar verfassen


Name:
Text:
Erlaubte Tags: [code][/code]
Sicherheitsabfrage: