Raspberry Pi Firmware-Update

Die Firmware des Raspberry Pi regelt die Unterstützung der Hardware wie z.B. des Arbeitspeichers oder einer angeschlossenen Kamera zum Betriebssystem. Sollte ein Gerät mal nicht funktionieren kann das an der fehlenden Unterstützung seitens der Firmware liegen und ein Update wird nötig. Dabei ist es egal ob ihr Raspbian, OpeneElec oder eine andere Distribution verwendet.

Welche Firmwareversion habe ich?

pi@raspberrypi ~ $ uname -a
Linux raspberrypi 3.6.11+ #371 PREEMPT Thu Feb 7 16:31:35 GMT 2013 armv6l GNU/Linux

Das Update

Für das Firmwareupdate benutzten wir Hexxeh's praktisches Updateskript das uns die aktuellste Firmware herunterlädt und installiert.
Bevor wir das starten können muss zunächst einmal Git nachinstalliert werden.
pi@raspberrypi ~ $ sudo apt-get update
pi@raspberrypi ~ $ sudo apt-get install git
Nun laden wir das Skript herunter und setzen gleich die Ausführungsrechte.
pi@raspberrypi ~ $ sudo wget https://raw.github.com/Hexxeh/rpi-update/master/rpi-update -O /usr/bin/rpi-update && sudo chmod +x /usr/bin/rpi-update
Zum Schluss starten wir den Aktualisierungsvorgang indem wir das Skript starten.
pi@raspberrypi ~ $ sudo rpi-update
Nachdem das Skript fertig ist müsst ihr nur noch das System neustarten.
pi@raspberrypi ~ $ sudo reboot
Hat dir dieser Artikel gefallen? Bewerte ihn!
Raspberry Pi Firmware-Update << Raspberry Pi Guide
4.5/5 bei 225 Bewertungen

59 Kommentare


  • bcutter schrieb am 8.1.2014 um 22:45 Hi,

    von einem Pi-Neuling: Wie "kritisch" sind die Firmware-Updates? Konkret: Kann was / Was kann schief gehen?

    Lohnt es sich vorher ggf. den Pi herunter zu fahren, die SD-Karte zu sichern und das Firmware-Update dann - quasi mit doppeltem Boden - auszuführen?
    Antworten Direktlink
  • Jarod schrieb am 27.1.2014 um 01:30 Hi,

    also ich bin kein Spezialist, aber ich habe auch schon ein paar FW-Updates gemacht und hatte nie Probleme.

    Eine Sicherung ist nie verkehrt, vor allem bei einem Pi, da es sich hier doch recht schnell und einfach bewerkstelligen lässt.

    Ich habe es mir bisher erspart, da ich mir ein paar Backup-Scripte geschrieben habe, welche mir alle relevanten Daten jede Nacht auf das NAS sichern.

    Antworten Direktlink
  • Ace schrieb am 18.2.2015 um 10:29 Könntest du mir ein paar Backup Skripts schicken. Würde auch gerne meine Daten regelmäßig automatisch auf der NAS sichern. Bin noch ein Programmier Anfänger.

    Mfg
    Antworten Direktlink
  • Unknown schrieb am 9.2.2014 um 13:24 Hi,

    es macht keinen Sinn, etwas zu sichern. Die Firmware liegt nicht auf der SD-Karte. Wenn was schief geht, nützt die SD-Karte nichts mehr.

    Allerdings habe ich noch nie von einem Fall gehört, wo es schief lief.
    Antworten Direktlink
  • Karl Arsch schrieb am 26.12.2014 um 19:55 Unfassbar.
    Wo soll sie denn sonst liegen? Ahnungslosigkeit hat Deinen Namen.

    Macht ja eigentliche nix.Würdest Du einfach den Babbel halten!
    Antworten Direktlink
  • Hupit schrieb am 10.2.2014 um 16:20 Um meinen vor Redner zu korrigieren

    Die Firmware wird beim RPi nicht geflasht sondern steht auf der SD-Karte und wird beim booten geladen. Wen also was kaputt geht das Backup auf die SD Karte machen und alles ist wieder gut
    Antworten Direktlink
  • Fred schrieb am 16.2.2014 um 12:59 Sehr gut dokumentiert. Alles genau so gemacht - 5 / 5 Sterne. In die /etc/crontab abgelegt und nun lehne ich mich entspannt zurück :-)
    Antworten Direktlink
  • desanocra schrieb am 25.2.2014 um 20:50 Nach einem Firmware update startet meine pi nicht mehr ohne Monitor. Die gleiche SD-Karte in einer anderen pi ohne Firmware update läuft ohne Probleme. Das bedeutet für mich, das Firmware update betrifft nicht die SD-Karte.
    Antworten Direktlink
  • Christian schrieb am 27.3.2014 um 10:15 Hallo alle!
    Vielleicht bin ich nur zu doof, aber auf meinem OpenELEC (3.2.4) eingeloggt als root kann ich den Befehl "sudo ..." nicht ausführen ("-sh: sudo: not found"). Auch wenn ich es weglasse und gleich mit "apt-get ..." beginne funktioniert es nicht ("There is no working 'apt-get'."). Ist OpenELEC dafür vielleicht zu schlank?

    Gruß
    Christian (Raspberry-Pi-Neuling)
    Antworten Direktlink
  • Yannick schrieb am 31.3.2014 um 19:46 Ja, OpenElec ist weniger Linux als XBMC. Es gibt keine Paketverwaltung, und auch kein sudo da es genau einen - root - Benutzer gibt.
    Ich glaube zudem, dass OpenElec gar nicht auf dem aufbaut, was hier aktualisiert wird.
    Antworten Direktlink
  • Yannick schrieb am 31.3.2014 um 19:50 Wieso gibt's hier kein Bearbeiten :D

    Anscheinend baut openELEC tatsächlich drauf auf.

    Ich verstehe überhaupt nicht, wieso git da überhaupt installiert wird, wenn dann mit wget heruntergeladen wird. Kann man auch sein lassen, führe einfach alles ohne sudo aus und lass die ersten 2 Schritte weg.
    Antworten Direktlink
  • Dominic schrieb am 13.2.2015 um 10:31 Du bist als OPENELEC-Nutzer immer Root, deshalb ist der 'sudo'-Befehl nicht nötig.
    Antworten Direktlink
  • Mephezar schrieb am 6.7.2014 um 18:00 Hi,

    ich habe mal eine kleine blöde Frage: Warum muss man git installieren, wenn man sich das Script per wget holt??

    Gruß,
    Meph
    Antworten Direktlink
  • Christian schrieb am 17.7.2014 um 10:55 Weil rpi-update git nutzt
    Antworten Direktlink
  • git ist überflussig! schrieb am 26.11.2014 um 20:34 Die vorherige Installation von git ist überflüssig!

    Funktioniert hier auf einem frisch installierten RasPi (2014-09-09-wheezy-raspbian.img) auch ohne die vorherige Installation von git.
    Antworten Direktlink
  • Robin schrieb am 6.1.2016 um 12:31 Bei mir ist git auch bereits vorinstalliert gewesen. Ich denke zur Sicherheit ist es aber besser, wenn der Schritt drin bleibt :D
    Antworten Direktlink
  • Max schrieb am 24.7.2014 um 00:11 Hi,

    habe das Update wir oben beschrieben durch geführt. Leider bootet mein Pi jetzt nicht mehr vom USB-Stick. Über SD-Card funktioniert es aber.

    Jemand ne Idee wo ich ansetzen kann?

    Danke schon mal

    mfg
    Max
    Antworten Direktlink
  • Don Pedro schrieb am 27.7.2014 um 16:49 Ja das hat mir sehr gefallen.
    Einmal eine Aufgabe die auf anhieb funktionierte.

    Der rest ist frust!!!!
    Antworten Direktlink
  • Toto schrieb am 28.7.2014 um 10:11 Es fehlt bei einer neuen DEBIAN Distribution noch folgender Befehl bevor rpi-update ausgeführt werden kann:

    apt-get install curl binutils -y

    Gruß

    Toto
    Antworten Direktlink
  • Chris schrieb am 26.5.2016 um 12:37 Das hat bei mir geholfen! Danke!
    Antworten Direktlink
  • Toto schrieb am 28.7.2014 um 10:12 Für Leute die den Fehler "("-sh: sudo: not found")" müssen halt noch

    apt-get install sudo

    ausführen.

    Alles relativ einfach und unkompliziert.
    Antworten Direktlink
  • Sepi schrieb am 9.8.2014 um 08:33 Wenn die Firmware auf der SD-Karte ist,
    welches Programm (Firmware/BIOS) veranlasst dann den RB Pi von der SD-Karte zu starten?

    Da muss es doch auch ein BIOS/FW für den Start geben?
    Antworten Direktlink
  • Rudi schrieb am 19.8.2014 um 00:19 Ein Mini-Bios läd alles weitere, inkl. Firmware von der SD-Karte.
    Ich habe mehrere Projekte und musste jede Karte updaten.
    Antworten Direktlink
  • Thomas schrieb am 27.8.2014 um 19:39 Hallo,

    mir fehlt so eine Art Meldung / Abfrage "Firmware old - Firmware neu jetzt Installieren?".
    Und wo finde ich Infos was in der Firmware neu ist?

    MfG
    Thomas
    Antworten Direktlink
  • Wolfgang schrieb am 31.8.2014 um 12:47 Sehr hilfreich für einen Neueunsteiger. Danke
    Antworten Direktlink
  • Stephan schrieb am 21.11.2014 um 13:08 Ist mit "Firmware" der Kernel gemeint? Den scheint mir dieses Skript von 3.15.8 auf 3.12.32 "up"gedated zu haben und jetzt bootet der Pi nicht mehr von der SD-Karte => Neuinstallation :-/
    Antworten Direktlink
  • Peter schrieb am 22.11.2014 um 21:49 Model B+:
    Linux pprp01 3.12.28+ #709 PREEMPT Mon Sep 8 15:28:00 BST 2014 armv6l GNU/Linux
    auf
    Linux pprp01 3.12.33+ #722 PREEMPT Sat Nov 22 12:03:51 GMT 2014 armv6l GNU/Linux
    hochgezogen - problemlos!
    Antworten Direktlink
  • Höllebert schrieb am 26.12.2014 um 20:01 Hallo. Habe das ganze gerade versucht. Nach Verbindungsaufbau zu raw.gidhub.com ...... kommt die Meldung: fehlgeschlagen: Die Wartezeit für die Verbindung ist abgelaufen. Der versucht es immer wieder.

    Mache ich was falsch?
    Antworten Direktlink
  • Höllebert schrieb am 26.12.2014 um 20:02 Sorry, mein Fehler.
    Tippfehler.
    Antworten Direktlink
  • DaHainer schrieb am 24.1.2015 um 14:23 Hallo,

    habe es nun schon 2mal probiert von 3.6.11 upzugraden. Danach bleibt aber immer der Bildschirm schwarz. Der Pi ist erreichbar über das Netz. Konnte keine Fehlermeldungen beim Upgradevorgang sehen. Die boot/config.txt (mit den HDMI-Einstellungen) wurde nicht verändert.

    Hat jemand eine Idee?

    Danke im voraus.
    Antworten Direktlink
  • PassoDiLupo schrieb am 29.1.2015 um 10:56 Seit dem (Firmware)-Update vom 20.1.2015 geht die 1-Wire Schnittstelle (bei mir der DS1820 Temperatursensor) nicht mehr.
    Weiß jemand wie man das wieder richten kann, bzw. wie man wieder auf den alten Stand zurückkommt?
    Antworten Direktlink
  • Leo schrieb am 30.1.2015 um 22:31 Du suchst dir unter https://github.com/Hexxeh/rpi-firmware/commits/master den passenden Comit raus und führst ihn dann als Parameter zu rpi-update aus.
    Also z.B.
    sudo rpi-update ba43047bec24d5f0a4150f09a37884240f8926d2

    Das ist der COmit: kernel: Bump to 3.12.35 vom 19.12.2014
    Ich habe auch zwei DS18B20+ am RasPi via pimatic.
    Nach dem Downgrade der Firmware gehts wieder.
    Antworten Direktlink
  • micspabo schrieb am 17.2.2015 um 22:22 Um den Temperatursensor wieder abfragen zu können war bei mir
    # raspi-config
    Advanced Options
    Disable "Device Tree"
    # reboot

    erforderlich. Danach läßt sich der Sensor wieder erreichen.
    Antworten Direktlink
  • Chris schrieb am 5.2.2015 um 15:58 guggst du hier: http://chriskrz.selfhost.bz/index.php/finger-weg-von-rpi-update/
    Antworten Direktlink
  • Kurt schrieb am 11.2.2015 um 20:09 In raspi-config Punkt 8 / A5 --> Device Tree deaktivieren.
    Dann klappts auch mit den Sensoren wieder.
    Antworten Direktlink
  • Stefan schrieb am 16.2.2015 um 14:37 Ist die Firmware eigentlich mit allen Pis kompatibel? Also wenn ich auf einem Pi 2 ein "rpi-update" mache, und die Karte dann in einen Pi 1 stecke, funktioniert das?
    Antworten Direktlink
  • ThomasWho schrieb am 19.3.2015 um 12:14 Hi,
    wozu ist das manuelle Installieren von rpi-update eigentlich noch nötig?
    meine drei kleinen PIs hatten rpi-update schon drauf, sogar als Paket.
    Gruß
    Thomas
    Antworten Direktlink
  • Julian schrieb am 28.4.2015 um 11:13 Super, Danke für die Anleitung.
    Bei mir läuft das LIRC-Modul jetzt wieder auf dem RPI2!
    Antworten Direktlink
  • DD_SAFTSACK schrieb am 14.5.2015 um 10:48 Hallo. Hätte jemand eine Idee, wie ich diese Fehlermeldung weg bekomme?

    /usr/local/bin/rpi-update: Zeile 47: curl: Befehl nicht gefunden
    !!! Failed to download update for rpi-update!
    !!! Make sure you have ca-certificates installed and that the time is set correctly

    Gruß aus Dresden.
    Antworten Direktlink
  • BRQ von Holle schrieb am 19.5.2015 um 12:46 Hallo DD_SAFTSACK,

    bei dir fehlt das Programm curl.

    Schau dir mal die Info von Toto an (vom 28.7.2014 um 10:11).
    Antworten Direktlink
  • Alex schrieb am 28.8.2015 um 12:02

    Hallo,

    bin genau so verfahren. Der Pi 2 bootet, kommt soweit, bis er diverse Meldungen bringt und bleibt dann immer wieder hängen und wiederholt eine Befehlszeile immer wieder. Sorry, ich bin kein erfahrener Linux-User. Der HDMI – Ausgang hat dann abgeschaltet, dass eien Zeiole wiederholt wurde habe ich erst gesehen, wenn ich gleich am ANfang per Umschalttaste in die Einstellungen gehe und dort den sicheren HDMI-Modus auswähle. Trotzdem geht der Startprozess nicht weiter. Hat vielleicht jemand noch einen Tipp?

    Merci!
    Antworten Direktlink
  • Mit O und A schrieb am 4.9.2015 um 18:17 Ooooooooaaaaaaaschluuuuuuuuch @ Karl Arsch
    Wennschd nix gschaids zum Meldn host, einfoch mol die Fressn holdn.
    Antworten Direktlink
  • Bob schrieb am 27.9.2015 um 14:40 Hi;
    Aus Kostengründen besitzt der PI keinen Flashspeicher oder ein BIOS im klassischen Sinn, Das SoC der Broadcom wurde entsprechend angepasst das er beim Einschalten die Firmware von der SDCard lesen kann!

    @Autor: Anton Hammerschmidt
    Bitte pass deine Doku an denn ein „uname –a“ zeigt nicht die Firmware an sondern lediglich deinen Linux Kernel mit „/opt/vc/bin/vcgencmd version“ kommest du dann zur FW ;)
    Antworten Direktlink
  • Pfeifenraucher schrieb am 5.11.2015 um 09:01 Moin!

    Am rpi2b erhalte ich sowohl mit raspian als auch mit debian (mld5) die Fehlermeldung: rpi-update not found.

    Wenn ich "sh /usr/bin/rpi-update" ausführe, erhalte ich einen Fehler in Zeile 44 einen Fehler "unexpected (".

    Wo kann ich noch schrauben, dass ein mögliches Update gefahren werden kann?

    Gruß und Dank.
    Antworten Direktlink
  • Thomas hat recht schrieb am 29.12.2015 um 19:54 Hi Leute,

    danke hat sehr gut funktioniert.

    VG, Thomas.
    Antworten Direktlink
  • Danyel Kir schrieb am 27.1.2016 um 17:51 könnte mir jemand helfen mein display reagiert nur hin und wieder mal
    Power haben beide 2000mA und das hdmi kabel ist 1.4
    https://www.youtube.com/watch?v=6odUHKZbUhE
    Antworten Direktlink
  • RudiRatlos schrieb am 4.3.2016 um 11:27 Hallo,

    ich hoffe hier lebt noch jemand ...

    Also, rpi-update funktioniert bei mir an einem Raspi Zero nicht:
    !!! Failed to download update for rpi-update!

    Zeit und Zertifikate sind ok.

    Ist der Zero ev. noch zu neu? Oder geht das Tool mit dem Zero gar nicht?

    Was ist mit dem Pi3, sollte es da funktionieren ?

    Danke und viele Grüße
    Antworten Direktlink
  • RudiRatlos schrieb am 4.3.2016 um 12:38 Nachtrag: Raspi Zero und rpi-update funktioniert doch.
    Es lag an der SD-Karte, die mochte der Zero nicht (INTENSO 8GB Class10).
    Jetzt gehts (SANDISK 16GB).
    Antworten Direktlink
  • Nook schrieb am 9.5.2016 um 18:23 bdasalamu caleykum walaalo aad iyo aad ayan idin kaga mahad celinayaa sida wanagsan ee aad inoogu fa`ideysaan jaaalkaalzah kheyr ramadaan kariimf7
    Antworten Direktlink
  • Kaylin schrieb am 13.5.2016 um 08:16 iya nih baru ya.. ngeblog di buat filem ya… asyik juga tuh kalau bisa seperti itu.. Tulisannya menarik sekali .. mengenai perbedaan agama.. applausr selesai posting Streaming Era Kerajaan Du€/âl¦.
    Antworten Direktlink
  • Norbert schrieb am 29.5.2016 um 13:47 soweit mir bekannt, wird ein Firmware Update mit dem Befehl apt-get dist-upgrade durchgeführt und nicht wie oben beschrieben.

    Was ist der Unterschied?
    Antworten Direktlink
  • Firmware flashen schrieb am 8.8.2016 um 10:06 Unter 'http://archive.raspbian.org/raspbian/pool/firmware/r/' gibt es ein Firmware-Image ohne Kernel. Hat irgendwer eine Ahnung, wie man das flasht (wenn es auch flashen heißt)?
    Antworten Direktlink
  • Peter Gloor schrieb am 10.9.2016 um 16:46 Zum gegenwärtigen Zeitpunkt (10.9.2016) ist die Beschreibung oben für Raspbian Jessie und Raspbian Jessie Lite hinfällig, wenn der Raspberry Pi eine Verbindung zum Internet hat. rpi-update ist in der Distribution enthalten und muss nur noch mit apt-get installiert werden:

    $ sudo apt-get install rpi-update
    $ sudo rpi-update


    Beim rpi-update werden der Kernel und die "Firmware", d.h. mehr oder weniger alle Dateien, die sich in der /boot Partition befinden (normalerweise auf der SD Karte, ausgenommen RPi 3) herunter geladen und ersetzt.

    Soweit ich weiss, werden diese Dateien bei einem apt-get dist-upgrade nicht ausgetauscht (geprüft vor rpi-upgrade von Kernel 4.4.11-v7+ auf 4.4.20-v7+).
    Antworten Direktlink
  • Peter Gloor schrieb am 10.9.2016 um 16:51 Bitte Kommentar löschen, da ist mir ein Fehler unterlaufen.
    Antworten Direktlink
  • Peter Gloor schrieb am 10.9.2016 um 16:51 Zum gegenwärtigen Zeitpunkt (10.9.2016) ist die Beschreibung oben für Raspbian Jessie und Raspbian Jessie Lite hinfällig, wenn der Raspberry Pi eine Verbindung zum Internet hat. rpi-update ist in der Distribution enthalten und muss nur noch mit apt-get installiert werden:

    $ sudo apt-get install rpi-update
    $ sudo rpi-update

    Beim rpi-update werden der Kernel und die "Firmware", d.h. mehr oder weniger alle Dateien, die sich in der /boot Partition befinden (normalerweise auf der SD Karte, ausgenommen RPi 3) herunter geladen und ersetzt.

    Soweit ich weiss, werden diese Dateien bei einem apt-get dist-upgrade nicht ausgetauscht (geprüft vor rpi-upgrade von Kernel 4.4.11-v7+ auf 4.4.20-v7+).
    Antworten Direktlink
  • Peter Gloor schrieb am 10.9.2016 um 21:36 Nachtrag: rpi-update ist nicht unbedingt empfehlenswert und sollte nur benutzt werden, wenn wirklich Bedarf besteht (meine ganz persönliche Meinung). Es ist in der Tat so, dass apt-get dist-upgrade auch ein Upgrade des Kernels durchführt, nur besser getestet und deshalb weniger häufig.

    Im Gegensatz zu apt-get dist-upgrade installiert rpi-update immer den aktuellsten Kernel, d.h. auch dann wenn er noch in Entwicklung ist. Ein rpi-upgrade empfiehlt sich also nur, wenn dies ein Problem löst oder für Leute die gerne mit Testen ihren Beitrag leisten.

    Ich bin auf rpi-upgrade gestossen, weil ich neulich bemerkt habe, dass der Kernel auf den Images vom May 2016 neuer ist, als der, den ich auf meiner SD Karte hatte, obwohl ich immer fleissig Updates machte. Erst der neuere Kernel hat ein altes Problem das ich hatte behoben.
    Antworten Direktlink
  • guido schrieb am 30.10.2016 um 10:34 immer noch sauber und fehlerlos Danke !!!
    Antworten Direktlink
  • Micha23 schrieb am 4.11.2016 um 21:07 Wenn ich "apt-get update" eingebe, kommt diese Meldung,

    "There is no working 'apt-get'"

    Kann mir jemand weiterhelfen?
    Antworten Direktlink
  • Peter schrieb am 14.11.2016 um 22:15 Funktioniert auch nach 2 Jahren noch super (diesmal ein RasPi3) - wieder vielen Dank! :)
    Antworten Direktlink

Kommentar verfassen


Name:
Text:
Erlaubte Tags: [code][/code]
Sicherheitsabfrage: